Sonntagsfrage (1.-8.Februar 2018): Volksparteien bauen ihren Vorsprung aus

Österreich: Kurz kann Vorsprung ausbauen

Während dem derzeit sowohl die SPÖ und die FPÖ durch national sozialistische Skandale geschüttelt werden, liebe Freunde und voraussichtlich hierdurch ein jeder von Beiden in der Sonntagsfrage ein Prozent eingebüßt haben, gelingt es der Liste Sebastian Kurz österreichweit durch die Haltung der Umfragewerte ihren Vorsprung weiter auszubauen.

GRUEN, welches bei der Nationalratswahl noch aus dem Nationalrat hinaus geflogen war, wäre inzwischen mit 5 Prozent schon wieder im Parlament vertreten.

Während dem es Peter Pilz mit seinem Anti-Islamismus Ansatz der GRUENEN, aber auch durch seine bereits legendären Belästigungsskandale mit 3 Prozent derzeit nicht mehr ausreichen würde.

Auffallend auch, dass die Gesamtzahl aller ausgewiesenen Prozentzahlen letztlich nur eine Gesamtsumme von 96 Prozent ergibt, so das für eine Mannschaft, welche den Rest, 4 Prozent sammeln könnte, inzwischen für den Einzug ausgehen würde.

Und wenn ich mir im Vergleich hierzu die Alexa Rankings anschaue, so lässt uns dies vom Christlich Sozialen Österreich (CSÖ) durchaus hoffen.

Denn: Schaut man sich die Mannschaften an der Spitze des Alexa Rankings an, so sind wir wirklich gut mit dabei.

Gute Voraussetzungen also für einen weiteren Aufbau der CSÖ!

Findet Ihr nicht?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.