Alle Monarchisten sind …

Nichts prägt unsere Gesellschaft negativer, liebe Freunde, als dicke, fette Vorurteile und von vielen von ihnen ist der Adel betroffen.

Ich habe mich daher entschlossen, einmal auf die häufigsten Vorwürfe eine Einwandbehandlung zu erarbeiten.

Mich zu fragen: Wie weit sind unsere Vorurteile wahr?

Alle Monarchisten sind Absolutisten!

Schaut man sich in der heutigen Zeit Europa an, so stellt man fest, dass weder Grossbritannien, noch Schweden, Dänemark, Holland oder Liechtenstein absolutistisch regiert werden, obwohl all diese Staaten monarchistisch sind.

Aber Monarchisten sind gegen Demokratie!

Auch wenn es momentan zu einem Streitpunkt führt, ob Grossbritannien aus der EU austreten darf oder nicht, immerhin hat Jean-Claude Juncker diesbezüglich ja schon bedenken angemeldet, so muss man doch sagen, dass es gerade Grossbritannien war, in welchem man das Volk über einen Verbleib befragte.

Die Monarchisten haben die undemokratische EU gemacht!

Diese Aussage relativiert sich genau in dem Moment, in dem man sich bewusst macht, dass sich die britische Queen für den Brexit aussprach und damit von Grund auf mit zur treibenden Kraft der Volksentscheidung wurde.

Monarchisten schauen nur auf sich!

Schaut man sich die Geschichte der einzelnen Parteien an, so darf man nicht vergessen, dass Menschen wie Tolstoi (Grundkommunist) oder Franz Freiherr von Pillersdorf (Grundvolkspartei) Adelige gewesen sind, welche die Welt verbessern wollten. Ebenso findet man fast in der Gründungsgeschichte eines jeden Sozialwerks Adelige.

Aber Monarchisten sind gegen die Menschenrechte!

Schaut man sich die Geschichte der Menschenrechte an, so stösst man auf die Humanisten, welche bis heute ihre Mitglieder zum Ritter schlagen und daher wohl als monarchistisch zu betrachten sind.

Aber schaut Euch die grossen Häuser an!

Dazu sollte man vielleicht einmal sagen, dass ja in keinem einzigen Schloss nur die Adelsfamilie lebte, sondern das es sich hierbei um Wohngemeinschaften mehrerer Familien handelte. Kein Mensch würde heute fragen: Warum ist eine Kolchose so gross?

Sicher sind Monarchisten sind gegen die Armutsbekämpfung!

Wenn man einmal darüber nachdenkt, dass Jesus selbst aus dem Haus Davids stammte,

Lk 2,4
Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das judäische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, darum dass er von dem Hause und Geschlechte Davids war,

also dem israelischen Königshaus angehörte und sich seine Anschauungen zum Reichtum anschaut:

Mt 25,45
Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

Vorteile, welche unsere Gesellschaft prägen. Faschistoide Vorteile, weil man genau das „dem Adel“ nachsagt.

Und wenn man genau schaut:

Einfach nicht wahr!

Oder: Sehen Sie das anders?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.