Obdachlose in der Politik: Wiens stärkster reiner Länderkandidat

Eigentlich gibt es, liebe Freunde, wenn man sich die Bezirks- und Wahlkreisergebnisse einmal anschaut, gar keine so grossen Überraschungen wie im ersten Moment erwartet.

Doch, dass uns der 22.Bezirk überdimensionell häufig gewählt hat, obwohl eigentlich keiner unsere Kandidaten dort wohnt.

Unsere Highlights

Freuen tue ich mich, Hans-Georg Peitl, der Bundesobmann der Obdachlosen in der Politik (ODP) darüber, dass die meisten Stimmen auch in meinem Wohnbezirk in Favoriten zusammen gekommen sind.

Man mich also an meinem Wohnort durchaus schätzt.

Das sich der Bekanntheitsgrad Werner Bendls, der früher im 21. Bezirk wohnte, bevor er nach Wr. Neustadt übersiedelte, sich durchaus bemerkbar gemacht hat.

Das der 20.Bezirk, wo Eva Hauzenberger wohnt, auch wenn sie diesmal noch nicht kanditierte ein super Ergebnis eingefahren hat.

Und das auch Gregor Ulrich im 15. Bezirk gar nicht so schlecht abschnitt.

Das lässt uns, bei weiterem kontinuierlichem Aufbau für die Landtags- und Bezirksratswahl 2020 hoffen.

Unsere Defizite

Ein wenig enttäuschend für mich zugegebener Massen die Bezirke 6 und 7 also rund um die GRUFT.

Könnte aber daran liegen, dass der SPÖ Bezirksvorsteher Markus Rumelhart wahrscheinlich gar keine so schlechte Arbeit für die Obdachlosen macht und das der 7.Bezirk gerade einen neuen GRUENEN Bezirksvorsteher mit Markus Reiter vom Neunerhaus bekommen hat.

Unsere Platzierung

https://jachwe.files.wordpress.com/2017/10/stimmennrgesamt.png?w=473&h=298

Für die erste Wahl der Obdachlosen in der Politik (ODP) können wir also durchaus zufrieden sein, denn 757 Wählern liegen im Rahmen der nur in einzelnen Bundesländern kanditierenden Parteien an 2. Stelle der Nationalratswahl.

In Wien sogar auf Platz 1.

Nur die NBZ, die Migrantenpartei in Vorarlberg war stärker.

Und daher sagen wir Euch Allen noch einmal:

!!!DANKE!!!

Für diejenigen übrigens die sich fragen, warum die Ergebnisse der Parteien die nur in einzelnen Bundesländern antraten diesmal insgesamt eher schwach ausgefallen sind:

Man hat sich von Seiten der Medien dazu entschlossen, diese Parteien weder im Radio noch im Fernsehen vorzustellen.

Und damit waren es durch die Bank für den Wähler/die Wählerin eher unbekannte Gruppen, die da auf dem Stimmzettel standen.

In unserem Fall schwierig, da wir ja noch dazu vollkommen neu sind.

Dabei sind wir die einzige Partei, bei welcher sämtliche Kandidaten auch Vorzugsstimmen bekamen.

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.