Die GRUENEN auf dem Scheideweg?

Auch wenn ich mich in der österreichischen Innenpolitik nunmehr schon langsam über überhaupt nichts mehr wundere, liebe Freunde, so frage ich mich zum Beispiel deutlich weniger, was Tal Silberstein bei der SPÖ gemacht hat, als warum sie ihn überhaupt engagierten, so muss ich dennoch sagen, dass mich noch mehr als die Einstellung der SPÖ diejenige der GRUENEN verwundert. 

Verwundert, dass die GRUENEN zwar auf die Idee kommen ihr Personal auszutauschen, aber wie man bei Maria Vassilakou sieht sich eigentlich nicht überlegt, ob es nicht deutlich mehr an der inneren Einstellung der Funktionäre der Partei im Bezug auf den Menschen liegen dürfte.

Die GRUENEN, die vor vielen Jahren als Basis- und Direktdemokratische Partei angefangen hatten, die ihren Schwerpunkt auf den Umweltschutz und die Menschenrechte legten, scheinen in den letzten Jahren ja die Direkte Demokratie vollkommen vergessen zu haben!

Dies dürfte meines Erachtens der Grund gewesen sein, warum Flora Petrick die Partei verliess und zu der KPÖ wechselte.

Und als man sich entschloss Peter Pilz, der die Partei mit gegründet hatte anstatt eines Ehrenmitgliedmandats lieber einen jüngeren Mitwirkenden vorzuziehen, entschloss sich dieser eine neue GRUENE Partei zu gründen. Ja, damit selbst in den Nationalrat einzuziehen.

Auch wenn mich GRUENE mit Islamopophie nicht besondern ansprechen.

Aber selbst, wenn man es als einen Neustart der GRUENEN erachten würde, so ist auch diese Partei von 2013, damals hatte man 12,3 Prozent, auf 4,3 Prozent im Jahr 2017 gefallen.

Während dem man ja bei der Bundespräsidentenwahl 2016 noch über eine ausreichende Stärke verfügte. 

Das also nunmehr Maria Vassilakou, die wahrscheinlich mit ihrem Hundsturmprojekt aber auch ihrer Einstellung zu den Themen Basis- und Direkte Demokratie in Wien mit Grundsteinlegerin des Misserfolgs gewesen ist, die Partei retten soll?

Der Standard: Vassilakou: Die Wähler haben uns vernichtet

Das gehört glaube ich eher in die Welt der Schildbürger.

 

Meint Ihr nicht?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.