Marsch für Jesus: Trump und Kim haben Recht

Ganz ehrlich, liebe Freunde.

Irgendwie bin ich glaube ich berechtigt erschrocken, als sich Sebastian Kurz in New York hingestellt hat und einmal ganz klar meinte:

So nahe waren wir einem Atomkrieg noch nie.

Bin erschrocken, weil ich dies in keinster Weise als ein auf sich aufmerksam machen empfand, sondern vielmehr ich ihm leider Recht geben muss.

Wie sagte Donald Trump über Kim?

Der ist verrückt? Und ganz Unrecht kann ich ihm nicht geben, wenn Kim bereits ankündigt, er würde die USA mit Atomwaffen beschiessen.

Aber:

Wie sagte Kim über Trump?

Auch der seie verrückt? Und da gebe ich Kim wieder Recht, wenn Donald Trump ankündigt, er möchte Nordkorea vollständig zerstören.

Ein kalter Krieg zwischen den USA und Nordkorea? Eher sinnlos!

Und wenn ich mir dann noch anschaue, wie zu diesem Zeitpunkt der Iran reagiert. Die Hochrüstung bekannt gibt, damit er in der Folge Israel beschiessen könne.

Auch ein wenig verrückt! Oder?

Verrrückt nicht unbedingt im Sinne von Irr.

Das vielleicht auch!

Aber vielmehr von der klaren Botschaft Jesu abgerückt:

Mt. 5,9
Selig sind die Friedensstifter. Denn sie werden Kinder Gottes heissen.

Eben verrückt!

Was wiederum mich auf den hoffen lässt, der diese Botschaft den Menschen mitteilte:

Jesus

Für den wir nächste Woche am 30.9.2017 um 12 Uhr nach Klagenfurt einladen wollen.

Marsch für Jesus

Hoffen, dass er unsere Gesellschaft prägen möge. Die ganze Welt prägt.

Die „Verrückten“ wieder zurecht rückt!

Wollen darum bitten, dass Jesus morgen Christian Lindner von der FDP in Deutschland beistehen möge.

Auch wenn ich Christian Lindner in seinem Ausspruch Recht geben muss:

Die Liberalen sind für eine Direkte Demokratie. Nur: Christian Lindner ist dies nicht. Eigentlich schade!

Die Welt: FDP-Chef Lindner lehnt bundesweite Volksentscheide ab

Viele Menschen dann am 30.9.2017 ab 12 Uhr nach Klagenfurt führt.

Offb 20,6
Selig ist der und heilig, der teil hat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

Und uns dann am 15.10.2017 auch bei der Nationalratswahl 2017 in Wien beisteht.

Wo es darum geht die Liberalen wieder nach Österreich zu bringen!

Wie hatten wie so schön im Vorfeld der Wahl im Rahmen einer Aufkleberaktion gemeint:

Wien wählt Jesus.

Oder sagen wir einmal die goldene Regel:

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Und wer momentan noch mithelfen möchte, der findet unsere farbigen Parteiplakate mit christlichen Botschaften auf:

Snowball for Jesus

Ausdrucken. Aufhängen und damit zeigen:

Auch wir sind für die Obdachlosen in der Politik.

Mt 8,20
Jesus sagt zu ihm: Die Füchse haben Gruben und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber der Menschensohn hat nichts, wo er sein Haupt hinlege.

Denn: Wer sollte die Situation mit so vielen „Verrückten“ wie derzeit noch reparieren?

Was meinen Sie?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.