Sorge um Nordkorea

Wisst ihr, Freunde, ich könnte Euch heute stolz berichten, dass die Obdachlosen in der Politik seit gestern die 400 Unterstützungs-erklärungsmarke überstiegen haben, daher nur noch ein zweistelliges Ergebnis 096 UES fehlt und wir daher uns bereits auf der Zielgerade für die Nationalratswahl am 15.10. befinden.

Wobei im Vorwahlkampf noch 6 Tage Zeit verbleiben. Wir es bei einem derzeitigen durchschnittlichen Tagesergebnis von 30 UES wahrscheinlich aber bereits, wenn ihr mithelft, am Montag schaffen.

Angriffe der Kleinparteien

Oder: Ich könnte Euch erzählen, dass es gestern leider schon wieder einmal zu Reiberreien mit der Sozialistischen Linkspartei gekommen ist, die trotz der Tatsache, dass sowohl die Neuwal.com als auch der Standard über uns bereits berichtet haben, man meine Ansichten aus der neuwal.com Barometer also entnehmen kann, immer noch darauf beharren, wir hätten rechtsextreme Ansichten.

.) Neuwal-Barometer: Hans-Georg Peitl
.) Der Standard: Kleinstparteien sammeln eifrig bis verzweifelt Unterstützungserklärungen

Weil es ja einen Menschen gibt, gegen den zwar zur Zeit der Vatikan ermittelt, oder der sich, das wäre mir noch lieber, bereits mit dem Vatikan auf friedlicher Basis geeinigt hat, der fälschlich längere Zeit solches im Web verbreitete.

Der übrigens seinerseits auch wieder nur behauptete, dass mein Bruder, der übrigens NICHT bei uns mit dabei ist rechtsradikale Ansichten vertreten würde.

Verschwörer: Grippe, Patschen und Hoheiten

Was nun von der SLP im Wahlkampf nach Möglichkeit breit getreten wird.

Wohl aus Gründen, dass es die SLP aus eigener Kraft nur noch sehr schwer schaffen dürfte bei der Nationalratswahl mit dabei zu sein auf unsere Unterstützer/innen zuspringt und sie versucht an der Unterstützung zu hindern.

Frei nach dem Schema: Wenn wir nicht dabei sein können, dann bitte auch kein Anderer.

Wie hatte der Standard so schön geschrieben;

Kleinparteien sammeln eifrig bis verzweifelt Unterstützungserklärungen.

Es erscheinen mir aber beides keine so wesentlichen Anliegen, als das ich nicht am heutigen Tag lieber auf die Weltsituation, die USA-Nordkorea Frage eingehen möchte.

Wahlkampf hin oder her!

Denn:

Seid gestern bedrohen sich die USA und Nordkorea ganz offen mit dem Thema der atomaren Bewaffnung und während dem wir hier Demokratie spielen, die ja aus Gründen der Doppelstaatsbürgerschaften der Türken schon wieder einmal von der FPÖ in Frage gestellt wird, braut sich zur Zeit im Pazifikraum ein Atomkrieg zusammen.

Ein Zeitpunkt an welchem ich wieder einmal über die Bibel, insbesondere die Bergpredigt nachdenken möchte.

Mt. 5,9
Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen.

Denn was hilft es, wenn die Obdachlosen in der Politik 15.10. vielleicht sogar gewählt würden, die USA und Nordkorea aber inzwischen den Ball, die Erde, in die Luft jagen.

Findet Ihr nicht?

Übrigens: Wer uns am heutigen Tag finden möchte um mit uns gemeinsam die Zweistelligkeit der Unterstützungserklärungen abzubauen und am Wahlantritt der Obdachlosen in der Politik mitzuwirken, der findet uns in der Nähe der U-Bahn Station Taubstummengasse.

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.