Der Weg der Obdachlose in der Politik (ODP) ist erfolgreich

Auch wenn es natürlich immer nur ein Gedankenspiel ist, liebe Freunde, so habe ich mich am gestrigen Tag darüber gefreut, dass wir mit 215 Unterstützungserklärungen eigentlich die Auflage für die meisten österreichischen Bundesländer bereits erbracht hätten. Ich meine, wenn wir dort kandidieren würden. Wir am Halbzeittag durchaus gut da stehen. Das Ziel auch in Wien erreichen könnten.

Und hätten wir derzeit in Wien Bezirksratswahlen im 12. Bezirk bereits mit dabei wären. Also auch das erste Wien Ergebnis bereits herinnen hätten. 
Habe mich gefreut, dass wir all dies aus Eigenleistung heraus schaffen.

Ich habe mich gefreut, dass uns am gestrigen Tag erstmals eine Unterstützungserklärung per Post erreichte.

Sich also jemand die Zeit nahm, die UE auszudrucken, auf das Bezirksamt zu gehen, sie zu beglaubigen, in ein Kuvert zu stecken und an uns zu senden.

Noch dazu von einem Bezirk, in welchem wir momentan überhaupt nicht agieren. Dazu sind wir ja momentan noch zu klein, um überall da sein zu können.

Obwohl wir inzwischen aus allen Bezirken UEs inne haben. Die Mundpropaganda zählt. 

Und: Die UE war nicht gelb, so das sie von uns auf der Strasse oder unserer Aussendung hätte stammen können, sondern sie wurde eigenständig erarbeitet.

Ich habe mich gefreut, dass sich zur selben Zeit Gespräche mit einer anderen Partei ergeben, die unser Thema Obdachlose mit aufnehmen will und uns eine Kooperation für die Nationalratswahlen anbietet.

Eine Partei, mit der wir SCHNELLER vorankommen könnten und die bereits sicher mit dabei ist. Ein Thema über welches wir reden werden.

Dabei aber nicht von unseren Grundsätzen abrücken. Bei uns zählt weiter die Obdachlosenpolitik. Die 2.100.000 Menschen an der Armutsgrenze, 435.000 Arbeitslosen und Klein- und Mittelunternehmer, die keine Privatentnahmen mehr tätigen können.

Und das wir anderseits, sollten wir so wie vorgestern auch heute wieder im 12. Bezirk 35 UEs hereinbekommen, gestern waren es 27, zur Halbzeittag des Vorwahlkampfs genau über die 250 UEs, also genau die Hälfte der notwendigen UEs verfügen.

Den Wahlantritt also auch aus eigener Kraft schaffen könnten.

Wir haben die halbe Zeit verbraucht und die Hälfte der notwendigen Leistung erbracht. 

Und das ging nur mit Eurer Hilfe. Für die wir uns einmal herzlich bedanken wollen.

Wir werden uns also auch heute wieder für das

WAHLRECHT FÜR OBDACHLOSE

beim

Magistrat Wien 12, Schönbrunnerstrasse 259, 1120 Wien

mit voller Kraft einsetzen.

Und hoffen auf Eure Mithilfe. DANKE!

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.