Österreichs Wahlkampf wird immer chaotischer (Satirische Betrachtung)

Während dem nun die FPÖ, liebe Freunde, nach dem der Nationalratsabgeordneter Johannes Hübner bekannt gegeben hat aus freien Stücken nicht mehr zur Wahl antreten zu wollen

(Womit leider die Frage offen bleibt, ob die FPÖ ihn überhaupt noch einmal aufgestellt hätte oder nicht? Der Bundeslistenvorschlag wäre ja erst am 25.8. erfolgt)

wieder aufatmen kann, tun sich seid gestern grosse Dinge bei der SPÖ. 

Der Wahlkampfmanager der SPÖ Peter Sengl, ein erfahrener Politikberater, hat das Handtuch geworfen und man fragt sich daher, warum dies, wenn dies nach Ansicht des SPÖ-Politberaters notwendig zu sein scheint, nicht auch gleich die gesamte Partei tut?

Nationalratsabgeordneter Peter Pilz wiederum, der offensichtlich die Aufgabe übernommen hat, den Menschen zu zeigen, dass es ein ganz anderes GRUEN auch geben könnte, so wie eben auch Flora Petrik, die GRUEN eher bei der KPÖplus zu erspähen scheint, wird heute die 3 Nationalratsabgeordneten präsentieren, die GRUEN gewählt wurden und es der neuen „Liste Peter Pilz“, von welcher ich übrigens nicht ausschliessen möchte, dass sie es auf saubere Weise, mit Unterstützungserklärungen, hätte schaffen können, den Weg zur Wahl abkürzen.

Schade, dass wir dies nicht erfahren werden.

Und die Kleinparteien?

Die machen weiter ihren Vorwahlkampf.

13 Gruppen haben sich offensichtlich gemeldet, so viele Mappen sah ich am gestrigen Tag im 12. Bezirk ausgebreitet und daher mich gewundert, dass ich ausser der SLP und uns selbst, den Obdachlosen in der Politik bisher noch niemand vor den Magistraten getroffen habe.

Offensichtlich sind wir nicht mehr richtig modern. Mit unseren Ansichten:

Unterstützungserklärung sammelnd vor den Magistraten zu stehen.

Mit dem heutigen Tag übrigens diesmal vor 2 Magistraten:

.) Magistrat 12, in der Schönbrunnerstrasse 259, 1120 Wien und
.) Magistrat 5, Rechte Wienzeile 105, 1050 Wien

Einfach nur vorbeischauen. Wir würden uns freuen!

Und wenn diese beiden Magistrate nicht bequem sind?

Kann man auch heute wieder auf ein jedes Magistrat gehen.

Dort eine Unterstützungserklärung, aus der Mappe fordern, auf der ODP steht und sie zeichnen. Dann gleich in ein Briefkovert und an unsere Wahlkampfbüroadresse:

Obdachlose in der Politik,
z.Hdn. Hans-Georg Peitl,
Laxenburgerstrasse 49-57/11/7,
1100 Wien

senden.

Wer also bisher im 5. Bezirk zu lange darüber nachgedacht hat, uns eine Unterstützungserklärung zu geben, der hat auch heute noch einmal die Möglichkeit dazu.

Und im 12. Bezirk geht es heute erst richtig los.

Während dem man leider in den Medien noch immer nicht erfahren kann, welche Parteien eigentlich alle zur Wahl antreten wollen. Würde die Sache wahrscheinlich zu sehr vereinfachen.

Findet Ihr nicht?

Übrigens: Wer sich darüber wundert, dass zum Beispiel Profil über sämtliche Kleinparteien ausser den Obdachlosen in der Politik berichtet, der sollte sich einmal überlegen, dass unsere Partei ja von Grund auf ein Thema anschneidet, dass man lieber totschweigen würde. Nämlich: Obdachlose. Es ist also nur ein Spiegel des normalen Lebens.

Übrigens 1: Bis zum gestrigen Tag hatte ich eigentlich noch geglaubt, dass Österreich ein allgemeines Wahlrecht hat. Gestern wurde ich eines Besseren belehrt. Wenn man nur einen Meldeschein der P7 besitzt (Zentralmeldeadresse) wird man in die Wählerevidenz nicht eingetragen, kann Kleinparteien nicht unterstützen und besitzt auch kein Wahlrecht. Das müsste man ausdrücklich beantragen.

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.