Deutscher „Bundestrojaner 2.0“ kommt noch heuer

Während die Einführung des „Staatstrojaners“ іn Österreich noch in der Schwebe ist, baut die deutsche Koalition den Einsatz solcher Schadsoftware aus. Wie aus einem am Donnerstag geleakten Dokument hervorgeht, steht die zweite Generation des selbst entwickelten „Bundestrojaners“ vor ihrer Fertigstellung. Version 2.0 zielt vor allem auf die Überwachung von WhatsApp und anderer Messenger auf Android-Handys aber auch iPhones ab, das entspricht auch den Plänen in Österreich.

Die Wiener Sicherheitsexpertin Marion Marschalek hat einen solchen staatlichen Trojaner aus Frankreich 2015 analysiert. „Babar“ verfügt allerdings über umfassende Spionagefunktionen, die über die polizeiliche Kommunikationsüberwachung hinausgehen, weil diese Schadsoftware von einem Geheimdienst stammt. Da auch alle kommerziell erhältlichen Schadsoftwares für diesen Markt maßgefertig sind, setzen Deutschland wie Österreich auf eigene Entwicklungen für die Polizei.

Mehr dazu in fm4.ORF.at

Dazu erhebt sich meine Frage:

Wie weit eigentlich soll noch der Freiraum eines jeden Einzelnen noch eingegrenzt werden?

Und: Wie weit läuft man eigentlich Gefahr, sich durch den Bundestrojaner gefährliche Software auf seinen Rechner zu laden?

Wie weit kann mit einem Bundestrojaner bestehende Software verändert werden?

Und: Wie weit leidet das Gerät unter solchen Bundestrojanern? 

Kann ein Bundestrojaner ausser sich selbst auch noch andere Software auf der Maschine installieren?

Und: Wie weit ist hierdurch der Willkür Tür und Tor geöffnet?

Wie jeder weiß, sind die Registrierkassen jetzt online. Direkt mit dem Finanzamt verbunden.

Was passiert eigentlich, wenn sich dort der Bundestrojaner einhackt?

Die Wirtschaftsdaten ausspioniert?

Gibt es davor einen Schutz für den Bürger/die Bürgerin?

Eure

Riki

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.