Nationalratswahl 2017: Mit heute geht es endgültig los

Mit dem heutigen Tag ist es endlich so weit. Am heutigen Tag wird der Nationalrat aufgelöst und damit die Nationalratswahl 2017 angestossen. Mit dem morgigen Tag erscheint dann das Bundesgesetzblatt mit dem Wahltermin 15.10. , so das wir Obdachlosen in der Politik (ODP) mit Montag  (17.7.) vor dem Magistrat Wien 5, Rechte Wienzeile 105, 1050 auftauchen werden und beginnen die Unterstützungserklärungen zu sammeln.

Und weil wir es in der Zeit vom 17.7. bis 18.8. schaffen wollen, da ist dann der Landeslistenvorschlag einzureichen, 500 Unterstützungserklärungen in Raum Wien zu sichern, wie gesagt, sollten sie in einem anderen Bundesland wohnen, so tun sie sich keinen Zwang an, gehen sie einfach ebenso auf das Gemeindeamt und teilen sie dort mit:

Ich möchte eine Unterstützungserklärung für die Obdachlosen abgeben

so haben wir eine Aussendung an die Zeichner unserer Petitionen getätigt, die mit dem gestrigen Tag die Adressaten erreichte.

Auch schon die erste Retourfrage erhalten: Muss man das Formular beglaubigen lassen oder reicht die Zeichnung?

JA, sonst wäre es ungültig!

Wissen, dass wir auch in Wien nur vor dem Bezirksamt im 5. Wr. Gemeindebezirk, Rechte Wienzeile 105, 1050 Wien agieren, letztendlich 7 Leute auf der Strasse haben, was allerdings nicht bedeutet, dass sie nicht auch in allen anderen Bezirken in die Wahlbehörden gehen können um dort mitzuteilen:

Ich möchte eine Unterstützungserklärung für die Obdachlosen abgeben.

und das wir die Menschen die uns helfen noch einmal darauf hinweisen wollen:

Der Stichtag wird der 18.8. Bis dahin sollten die Unterstützungserklärungen gezeichnet, wieder mit genommen und an uns gesandt sein, damit wir am 18.8. zu Herrn Gmoser und Herrn Fitztum in die Lerchenfelderstrasse zur MA 62 gehen können und den Landeslistenvorschlag einreichen.

Vielleicht ist es aber auch damit der richtige Zeitpunkt um den Menschen noch einmal zu erklären, um was es wirklich geht.

Es wird eine Themenwahl

Viele unter Euch haben uns nämlich inzwischen gefragt:

Wollt ihr wirklich Nationalratsabgeordnete werden?

Oder noch schlimmer:

Geht es Euch auch nur ums Geld?

Nein!

Primär ist es uns bei der Wahl wichtig, dass wir auf den Stimmzettel kommen.

Um den im Parlament derzeit agierenden Parteien damit mitzuteilen:

Hey, wir haben 2.100.000 Menschen an der Armutsgrenze. Das sind genauso viele Menschen, wie derzeit in Wien wohnen. Ganz Wien ist also in Armut.

Wir haben 438.000 Arbeitslose, die alle nach der Menschenrechtscharta 1948 das Recht auf Arbeit besitzen. Es sind nur keine Stellen da.

Und: Wir haben Klein- und Mittelunternehmer, die Tag für Tag in ihren Geschäften stehen, ohne das sie am Ende des Monats eine Privatentnahme (das Gehalt eines Unternehmers) entnehmen könnten. Die also umsonst arbeiten!

Tut endlich was!

Und daher soll unsere Kandidatur primär die Einstellung der Politiker und Politikerinnen ändern.

Wir machen also in Wahrheit eine Themenwahl.

Eine Themenwahl gegen die Armut in Österreich.

Seid ihr mit dabei?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.