122 Staaten sind für Atomwaffenverbot

Mt. 5,9
Selig sind die Friedenstifter, denn sie werden Kinder Gottes heissen.

Auch wenn es momentan noch nicht wirklich klar ist, liebe Freunde, ob sich die 122 Staaten, welche sich mit dem gestrigen Tag dazu entschlossen, ein Atomwaffenverbot zu unterzeichnen, in der Zukunft auch wirklich daran halten werden, so muss man sagen:

Heute: Österreich und 121 Staaten für Atomwaffen Verbot

Es war ein 1.Schritt in die richtige Richtung.

Ein erster Schritt, weil wir leider wissen, dass man nicht nur mit Atomwaffen, sondern auch mit schmutzigen Bomben, sprich Bomben aus Atommüll, Menschen töten könnte.

Und weil wir ebenso wissen, dass ein jedes Atomkraftwerk genug Atommüll absondert, um solche schmutzigen Bomben zu bauen.

Es wäre also nicht nur notwendig, ein Atomwaffenabkommen zu unterzeichnen, sondern deutlich wichtiger, ein internationales Abkommen zu unterzeichnen, welches die Nutzung von Atomenergie überhaupt untersagt.

Dazu aufruft, in Zukunft, ausschliesslich auf den einzigen sicheren Reaktor umzusteigen:

Die Sonne

zu setzen.

Bis dies allerdings passiert, wird es sicherlich noch ein weiter Weg sein.

Ein weiter Weg, weil ja eine der treibenden Kräfte der EU um nur ein Beispiel zu nennen, die EURATOM, also die Europäische Atomenergiebehörde ist.

Und diese mit ziemlicher Sicherheit nicht auf ihre Einnahmen verzichten will.

Glaubt Ihr nicht?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.