Obdachlose in der Politik (ODP): Wir sagen Danke!

Eigentlich erstaunlich, liebe Freunde, dass man uns momentan von Seiten der Regierungsparteien offensichtlich nachweisen will, dass wir alle Jahre richtig gelegen sind.

Man knapp vor dem Zeitpunkt, an welchem wir erstmalig mit den Obdachlosen in der Politik (ODP) zu den Nationalratswahlen antreten, bestätigt, dass die Eurofighter wohl nur als Modell auf meinem Schreibtisch existieren.

In Wahrheit aber vorzeitig ausgemustert werden müssen.

Man uns bestätigt, dass Wien wohl kaum die lebenswerteste Stadt der Welt sein kann, wenn es über eine für Europa überdurchschnittliche Verschuldung verfügt und man Wien aus Gründen einer schlechten Führung das Unesco-Weltkulturerbe entziehen will.

Man uns dadurch bestätigt, dass Sebastian Kurz Yilmaz Dönmez vor Allem deshalb zur Liste Sebastian Kurz geholt hat, weil dieser frühzeitig vor den radikalen Islamisten warnte und ich mir denke:

Stimmt. Das war etwa zu der Zeit, als ich das Anonymous Video „Warnung an die österreichische und deutsche Bundesregierung“ veröffentlichte.

Man mir noch Probleme dafür machte, weil man glaubte, dass ich verhetze.

Man uns wieder einmal bestätigt, dass die Mindestsicherungen das Hauptproblem der steigenden Verschuldung in Wien verkörpern und entschuldigen sie, dass wir als Obdachlosenpartei den Schwerpunkt auf die Städte legen, nur dort sammelt sich die Armut im Normalfall, auf dem Land gibt es Gott sei Dank noch die Nachbarschaftshilfe und wir uns daher denken dürfen:

Um so unverständlicher, dass man und Back To Work- und Zurück ins Leben – Berufsintegrationscenter abgelehnt hat.

Uns also daran behinderte, die Mindestsicherungen zu senken.

Und so könnte ich wahrscheinlich noch einige Seiten fortsetzen.

Wir sagen also allen anderen Parteien danke dafür, dass sie uns in allen unseren Belangen Recht geben und ersuchen darum uns dies auch durch die geeignete Zahl an Unterstützungserklärungen zu bestätigen.

Ja, denn in der Zeit vom 17.7. bis 18.8. hat man in den Wahlbehörden auf einem jeden Bezirksamt oder Gemeindeamt die Gelegenheit unsere Arbeit zu bestätigen.

Einfach hin gehen und dort meinen:

WIR UNTERSTÜTZEN DIE OBDACHLOSEN IN DER POLITIK

Sich den Bogen aushändigen lassen, ihn ausfüllen und kostenlos beglaubigen lassen.

Dann in ein frankiertes Kuvert stecken und uns zusenden.

Denn: Nur wenn wir in der Zeit vom 17.7. bis 18.8. 500 Unterstützer in Wien, wer in anderen Bundesländern unterstützen will, ist übrigens auch herzlich dazu eingeladen, erreichen, so wird es in Zukunft nicht mehr heissen:

Die Obdachlosen in der Politik haben Recht gehabt

Sondern: Die Obdachlosen in der Politik haben … gemacht.

DANKE!

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.