Aufbruch in Frankreich

Während dem man Europa, nein weltweit, noch um Helmut Kohl den Kanzler der Deutschen Einheit trauert, liebe Freunde, eine Grosstat, welche dem im 87 Lebensjahr verstorbenen Kanzler weltweiten Ruf einbrachte, gleichzeitig aber auch von West (Solidarbeiträg) und Ost (Ende der Vollbeschäftigung) für Kritik sorgte, erstaunlich also, dass ihn EU-Präsident  Jean-Claude Juncker daher EU-heilig sprechen möchte, geht in Frankreich gerade ein neuer Stern auf.

Eigentlich kann man glaube ich, auf dieser Welt kaum mehr und besser verdienen als ein Investment Banker.

Weil man gleichgültig ob meine Klientel erfolgreich ist oder nicht, jedes Mal kräftig mitgeschnitten habe.

Und kaum wo gibt es so hohe Stundensätze wie an einem erfolgreichen Tag an der Börse.

Es ist also bemerkenswert, wenn sich ein erfolgreicher Investment Banker wie Emmanuel Macron dazu entschliesst, nicht länger Investment Banker, sondern lieber Präsident von Frankreich zu werden.

Auf Teile seines Einkommens damit ganz sicher verzichtet.

Nur um für die Menschen da zu sein. Eine Bewegung zu starten.

Für die heutige Politik, welche fast immer nur auf Gewinnmaximierung des Politikers/der Politikerin ausgerichtet ist, fast unvorstellbar.

Ich glaube, der Grund für die derzeit harte Kritik von links (Sozialisten) und rechts (Le Pen).

Das dieser Mann einfach, so wie wir „Obdachlose in der Politik“ übrigens auch, nach dem Gedanken

Wir wollen die Welt ein Stück besser hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben

leben könnte, auf die Idee kommt ja niemand.

Daher, wenn es Geld nicht ist, dass ihn reizt, vielleicht Macht?

Dabei sagt Emmanuel Macron nur:

Er startet eine Bewegung.

Eine Bewegung, die die ODP in Österreich ebenfalls mit tragen wird können.

Eine Bewegung, die für den Menschen ist und so, wie die Tat von Helmut Kohl, dessen Familie wir übrigens ein herzliches Beileid wünschen, ganz Europa ergreift.

Auch wenn man jetzt schon darauf verweist:

In Österreich erwarten wir grosse Veränderungen. Da greifen die Russen mit ein in den Wahlkampf.

Österreich: Russen könnten österreichische Wahl manipulieren

Heisst wohl übersetzt: Scheisse, die Wahlen gehen anders aus, als wir sie steuern wollen. Eure Bundesregierung.

Seid Ihr mit dabei?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.