Wahlmanipulation in Österreich durch die Medien?

Hat Österreich ein Sommerloch?

Könnte man sich fragen, wenn man sich am heutigen Tag die Schlagzeile der Kronen Zeitung anschaut.

KRONE: Rote Mehrheit für Koalition mit Strache-FPÖ

Oder: Wie manipulativ sind Österreichs Medien?

Ganz ehrlich, Freunde. Noch selten ist ein Thema so oft hoch gespielt worden, wie die Frage, ob denn nun eigentlich die SPÖ bereit wäre mit der FPÖ zu koalieren oder nicht.

Obwohl dieses Thema, schaut man sich die momentan Umfragen an, eigentlich belanglos ist:

Liste Sebastian Kurz (ÖVP)  – 34 Prozent
FPÖ – 26 Prozent
SPÖ – 21 Prozent
GRUENE – 10 Prozent
Neos – 6 Prozent

Man also bei genauer Betrachtung feststellen müsste: Die FPÖ und die SPÖ verfügen gemeinsam nur noch über 47 Prozent und die Frage müsste nicht lauten, ob die SPÖ mit der FPÖ koaliert, sondern:

Macht die SPÖ HC Strache zum Kanzler?

Einmal abgesehen davon, dass man dann den mit Abstand voranliegenden Erstplatzierten ignorieren müsste!

Und dennoch wollen wir über diese aussergewöhnliche Medienberichterstattung berichten:

Weil wir uns nämlich fragen, was die KRONEN Zeitung mit so einer Schlagzeile überhaupt bezweckt.

Wie weit dies unter sauberen Journalismus einzureihen ist. Also zu Informations- und nicht zu Manipulationszwecken.

Und wem mit so einer Schlagzeile wirklich geholfen werden soll?

Was meinen Sie?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.