GRUENE: Wie unfair ist der Wahlkampf wirklich?

Eigentlich hätte es mich gewundert, liebe Freunde, wenn sich die Bundes GRUENEN nicht früher oder später dazu entschlossen hätten. sich auf die Christlich Liberalen einzuschiessen. Nicht weil es einen Grund dafür geben würde, zumindest nicht politisch, sondern weil es auch den GRUENEN klar zu sein scheint, dass sie schon lange ihre Grundsäulen verlassen haben:

3 Grundsäulen der GRUENEN

.) Basis/Direkte Demokratie
.) Umweltschutz

und

.) Menschenrechte.

Nicht auszudenken, wenn eine neue Partei, die Christlich Liberalen, diese Werte wieder in der Politik einbringen.

So das sich zum Beispiel die stopptdierechten.at schon lange dazu entschlossen hat, zum Thema Christlich Liberale nur Themen zu verknüpfen, die mit den Christlich Liberalen ausser nichts überhaupt nichts zu tun haben.

Und nun hören wir von verschiedenen Seiten, dass sich die GRUENEN dazu entschlossen hätten, wieder auf die Absage einer EU-Nein Danke! Keine Neue Armut in Europa – Demo aus dem Jahr 2013 hinzuweisen.

Eine Demo, bei welcher die GRUENEN den Christlich Liberalen vorwarfen, dass sich auch Rechtsextreme angesagt hatten.

Gott sei Dank gibt es ja einige Quellen, die darauf verweisen, wie wir damals wirklich reagierten:

Zum Beispiel die NEWS:

Rechtsextremismus: Anti-EU-Demo in Wien abgesagt

So das es auch dann, wenn die GRUENEN den Christlich Liberalen vorwerfen sollten, wir wären rechts veranlagt, hierzu vertrauensvolle Quellen zum Überprüfen gibt.

Stellt sich nur die Frage:

Haben es die GRUENEN wirklich notwendig, ihre politischen Mitbewerber mit absichtlichen Falschmeldungen aus dem Rennen zu schieben?

Was meint Ihr?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.