Eine grosse GRUENE Mannschaft? (Warin der Unterschied zwischen GRUENEN und Christlich Liberalen besteht)

„Ob man denn nicht eine einzige grosse GRUENE Mannschaft aus den zur Wahl antretenden GRUEN Parteien machen könnte?“ hat mich am gestrigen Tag jemand gefragt, der durchaus kompetent für so eine Frage schien.

Scheint sich aber ein wenig über meine Antwort gewundert zu haben:

Eigentlich schon. Man müsste nur zur Grundbasis der GRUENEN zur Zeit Nennings zurückkehren. Ich sehe nämlich nur noch eine Flasche Wasser, mit einem Pickerl GRUENER Veltliner. Können Sie mir sagen, warum sich die GRUENEN nicht einfach bei den Christlich Liberalen anschliessen?

Zugegeben, ein wenig provokant, aber:

Schauen wir uns die Parteien einmal im Vergleich an:

.)Die hierarchische Auffassung der heutigen GRUENEN, jetzt gerade wieder einmal beim Heumarkt Projekt unter Beweis gestellt, die unserem Verständnis nach nicht als Basis/Direkt Demokratisch einzustufen sind.

.) Die GRUENEN Radwege und Tempo 30er Zonen in Wien, die eher CO2 steigernd wirken, sowie die Parkpickerl in allen Bezirken, welche die Klein- und Mittelunternehmer an den Rand der Existenz drücken.

.) Der Bau der MaHü, einer Fussgängerzone, die man inzwischen wieder befahren darf, weil sonst auch noch die letzten Geschäftstreibenden absiedeln würden.

.) Die Auffassung der Menschenrechte, wenn es um die Frage der Österreicher/innen an der Armutsgrenze geht

.) der Wunsch Österreich in einem Zentralstaat Europa auflösen zu wollen und der damit stillschweigenden Duldung von

..) TTIP,
..) CETA,
..) MOSANTO,
..) NATO Mitgliedschaft mit Kampfeinsätzen,
..) Aufgabe der immerwährende Neutralität und
..) EurAtom

usw.

Punkte welche die Christlich Liberalen niemals dulden würden.

Die Unterschiede sind also unseres Erachtens einfach zu gross. In all den 3 Säulen

.) Basis/Direkte Demokratie
.) Umweltschutz
.) Menschenrechte

wählen die GRUENEN und die Christlich Liberalen andere Lösungsansätze.

Und darüber einfach hinwegsehen? Geht nicht!

Mein Gegenüber war ein wenig enttäuscht.

Heisst es doch, die Wiener/innen werden entscheiden müssen, welche Linie für sie besser ist.

Denn: Beide GRUEN Mannschaften sind derzeit im Alexa Ranking ausgezeichnet gereiht!

Ein Grund warum uns auch schon andere Alt- und ehemalige Grossparteien angeboten haben, mit ihnen gemeinsam ins Rennen zu gehen.

Was mir aber fehlt, ist das Angebot der Kleinparteien, die sich logisch sagen:

Die Christlich Liberalen sind im Alexa Ranking im Spitzenfeld gereiht. Eigentlich wollten wir diesmal ja überhaupt noch nicht antreten. Können aber einfach mitschwimmen. Wir schliessen uns der Bewegung an.

Oder:

Mit diesem Alexa Ranking haben die Christlich Liberalen deutlich bessere Chancen als wir. Wir verzichten auf unseren Eigenantritt und nützen die gute Platzierung.

Denn wie gesagt: Alexa Ranking zeigt Interesse.

Und wie stehts?

Seid Ihr mit dabei?

Übrigens: Sollte die Zeit zum Unterstützungserklärung sammeln, so wie alle Wahljahre wieder verlängert werden, dann haben wir kein Problem. Problematisch wird es nur dann, wenn wir die UEs wirklich in der Zeit vom 25.7. bis 18.8. einsammeln müssen. 2 Wochen wäre wirklich ein wenig kurz.

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.