Hans Jörg Schelling: Wenn die Leistung zählt

Erstaunlich eigentlich, wie viele politischen Seiten sich doch aufregen, liebe Freunde, wenn sich unser Finanzminister Hans Jörg Schelling dazu entschliesst, ein bedingungsloses Grundeinkommen mit einem leistungsbezogenen Anteil einzuführen.

Die Prrsse: Hartz IV kommt in Österreich an

Menschen die arbeiten mehr zahlen zu wollen, als Menschen die lieber keiner Tätigkeit nachgehen.

Welche Argumente man von Politiker/innen, vor allem GRUENEN, erhalten kann, die alle die Meinung vertreten:

Dass kann man doch nicht machen! Man darf von Menschen keine Leistung fordern! 

So das man sich wirklich fragen muss: Und was stört die GRUENEN daran?

Man sich fragt, aus welchem Grund unsere Politiker/innen gegen leistungsbezogene Bezahlung sind.

Ob Sie sich Sorgen machen, dass als nächster Schritt die leistungsbezogene Bezahlung für Politiker/innen kommen könnte.

Und sie dann, ihrer eigenen Meinung nach, fast ohne Einkommen nach Hause gehen würden.

Denn: Das sie nicht bereit sind Leistung zu bieten, das haben sie mit der Kritik an Hans Jörg Schellings Leistungsmodells, ja klar deklariert.

Oder was soll es sonst bedeuten, wenn sie einen Politiker kritisieren, welcher Belohnung für Leistung fordert?

Was Hans Jörg Schelling will ist uns Christlich Liberalen übrigens schon lange bekannt.

Die leistungsbezogene Bedarfssicherung.

Das jemand mehr bekommt, der etwas leistet. als jemand, der nichts zum Gelingen der Gesellschaft beiträgt.

Und das ist nach Ansicht der Christlich Liberalen durchaus in Ordnung.

Findet Ihr nicht?

Übrigens: Das was meiner Meinung nach derzeit wirklich geprüft wird, ist der Einsatz des Projekts Arbeitswelt zur Schaffung einer Vollbeschäftigung bei gleichzeitiger Steuerentlastung. Nicht HARTZ IV.

Man kann nicht nur in Mindestsicherungen denken

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.