Was diese Wahl braucht ist „Sortenvielfalt“!

„Ah“, denke ich mir, liebe Freunde, als mich am heutigen Tag von Seiten Pomarolis die regelmässige Zeitung der NFÖ erreicht. „Gleich weist Du mehr.“

Weil ich mir denke:

Wir sind wenige Tage vor dem Beginn des Unterstützungswahlkampfs und bisher habe ich noch von kaum einer Kleinpartei gehört, dass sie diesmal starten will. Also mal schaun, wenn die NFÖ favorisiert. 

Frage mich:

Kommt diesmal die NFÖ, als Neutrales Freies Österreich selbst wieder?

Sollen wir mit der EU-STOP rechnen, mit denen die NFÖ im 4. Bezirk einen gemeinsam Stammtisch betreibt?

Oder: Kommt die Männerpartei? Die CPÖ? RettÖ? Rekos?

Oder eine der anderen Parteien, welche mit der NFÖ zur Plattform für ein faires Wahlrecht gehört?

Sicher weiss ich bisher ja nur, weil ich vor zwei Tagen den Bezirksvertreter für den 10.Bezirk der KPÖ bei einem Stand in der Favoritenstrasse getroffen habe, dass diese diesmal wieder ohne den Piraten an den Start gehen wird.

Also in der fast 100 Jahre alten Formation.

Und in der Krone habe ich gelesen, dass sich die Migrantenpartei, als gemeinsam mit der Türkenpartei, so wie bei der Wien Wahl die Ehre geben wird.

Und als ich die NFÖ Zeitung aufmerksam zweimal von vorne nach hinten und dann wieder von hinten nach vorne lese, denke ich mir:

Komisch. Gibt es also aus dem Bereich der österreichischen Neustarter ausser der CLP wirklich niemand?

Denn: Es ist keine einzige Zeile über die Wahl geschrieben. Keine der mir bekannten Parteien favorisiert.

Und ich beginne mich zu fragen, ob bei dieser Wahl wohl die Sortenvielfalt fehlen wird?

Weil so überhaupt niemand ein Anzeichen in Richtung Kandidatur unternimmt.

Ich mich frage: Warum eigentlich gerade in einer Zeit, in welcher der Pegel der Zufriedenheit mit den Altparteien immer weiter fällt, niemand Verantwortung übernehmen will.

Was meinen Sie?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.