Christlich Liberale: Konservativ, liberal oder progressiv?

Bezirksrat Okan Yerit von der ÖVP. Wahrscheinlich einer der menschlichsten Politiker Österreichs.

Zu einem wirklich guten Gespräch kam es am gestrigen Tag im 2. Bezirk mit dem Bezirksrat der ÖVP  des 4. Bezirks Okan Yerit, den ich durch Zufall dort in einem Kaffeehaus antraf.

Wir plauderten über die Unterschiede der ursprünglichen, also der Nenning GRUENEN, sprich heutigen Christlich Liberalen, zu den Bundes-GRUENEN und das die Bundes-GRUENEN offensichtlich längst ihre drei Säulen:

.) Basis/Direkte Demokratie
.) Umweltschutz
.) Menschenrechte

vergessen haben.

Michael Häupl

Häupls Wahlversprechen: Wenn schwarz-blau auf Bundesebene kommt, dann kommt es am Tag nach der Wahl auch zu Wahlen in Wien. Also: Wiener/innen nützt Eure Chance!

Fragten uns, ob die Aussage Bürgermeister Häupls, er würde, wenn die Nationalratswahl eine schwarz-blaue Regierung ergibt, wovon ich bei derzeitigen Umfragewerten fast ausgehe, 35 Prozent Liste Sebastian Kurz, 26 Prozent FPÖ, 20 Prozent SPÖ sofort auch in Wien Neuwahlen ansetzen.

Österreich: Häupl – Kommt schwarz-blau bleibt er im Amt

Und fragten uns, ob diese Aussage als Wahlempfehlung für Sebastian Kurz betrachten werden darf?

Denn, wenn sich in Wien die Menschen über Eines einig sind:

Wien braucht Neuwahlen. Bestätigt inzwischen sogar ein Teil der SPÖ

KRONE: „Nicht leistbar“- Jetzt sogar SPÖ-Kritik an Wiens Schuldenmacherei

SPÖ und GRUENE gemeinsam funktioniert nicht. Es wird letztlich zur Schuldenlawine.

Thema: Volkspartei

Franz Freiherr von Pillersdorf: Der Kaiser soll gemeinsam mit dem Volk regieren.

Und sprachen auch über die Entwicklung der ÖVP, welche sich 1848 von Franz Freiherr von Pillersdorf angefangen, damals war das Ziel noch, dass der Kaiser gemeinsam mit dem Volk regiert, über eine Wirtschaftspartei, hin zur Industriepartei entwickelte.

Unterhielten uns darüber, wie rechts eigentlich Norbert Hofer wäre und ob er wirklich der optimale Freiheitliche Liberale an der Seite Sebastian Kurz wäre? Denn klar ist:

Der Vizekanzler sollte, damit die EU nicht protestiert, von den Freiheitlichen Liberalen aufgestellt werden.

Macrons Liberalität und konservative Stellvertretung

Macron, Frankreichs Mann für die Erneuerung. Ein Mann der weiss, dass der kleine Mann von der Strasse zählt.

Unterhielten uns über Macron, den ich als Sozial Liberalen so einstufe, dass er weiss, dass 8,4 Millionen Menschen eine Kaufkraft brauchen, damit die Klein- und Mittelunternehmen überleben können. Ja, letztlich nur dann die Konzerne über Distributoren verfügen.

Das ich schon vor 10 Jahren darauf hingewiesen hatte, dass, wenn unsere Regierung so weiter machen würde, die Zeit kommt, wo man einen Rembrandt um einen Euro in die Auslage stellen kann und niemand kann ihn kaufen.

Armut Österreich

Und wie weit in Österreich inzwischen die Armut gestiegen sein.

Das Ergebnis von 50 Jahren Sozialismus in Österreich?

Und das eigentlich nur eine möglichst hohe Vollbeschäftigung die Wirtschaft absichert. Was mir ja gestern wieder einmal vollkommen falsch ausgelegt wurde.

Habe darauf verwiesen, dass es meiner Meinung nach momentan in der Politik keine Vertretung für die 2,100.000 Menschen an der Armutsgrenze und die 438.000 Arbeitslosen, erst Recht nicht für die Klein- und Mittelunternehmer gibt, die keine Privatentnahmen mehr tätigen können.

Das dies wohl kein Resümee für 50 Jahre Sozialismus in Österreich wäre.

und bekam in den meisten der Punkte sogar Recht.

Optimale Regierung

Wie sollte man Sebastian Kurz einen Vorwurf machen können, mit der FPÖ eine Regierung zu bilden, wenn er gleichzeitig auch eine Sozial Liberale Partei, also linke Partei, mit hinzunimmt?

Dann unterhielten wir uns noch kurz über unser Modell, welches es möglich machen soll, die FPÖ mit in die Regierung zu nehmen, ohne einen Vorwurf von der EU zu erhalten.

Wenn nämlich Sebastian Kurz als Bundeskanzler eine Regierung aus Christlich Liberale (links), Liste Sebastian Kurz, und FPÖ (rechts) anführen würde. Und da gab er mir Recht wäre es dann nicht so wichtig, wer bei der FPÖ Vizekanzler wird.

Nach gut einer Stunde des Gesprächs, ich war schon langsam in Aufbruchstimmung kam dann ein Satz über den ich bis heute nachdenke:

„Eigentlich lustig. Die Nenning GRUENEN sind will konservativer als wir“.

Ich wollte mich schon gegen den Satz wehren, weil ich uns in vielen Bereichen

.) Staat als Unternehmer
.) Bedingungsloses Grundeinkommen gekoppelt mit leistungsbezogenen Zusatzverdienstmöglichkeit oder aber
.) Osteuropäisches Kerneuropa: Die neutrale Zone der Pillersdorf Staaten das
.) Christlich Liberale Schweizer Modell

als progressiv, als vorausschauend, empfinde er hat aber nicht ganz Unrecht:

Ja. Wir sind auch konservativ.

Dann, wenn es zum Beispiel um den Erhalt der christlichen Werte in Österreich geht, Werte, die wir anders als die Kirchen vorkonzilar, also von den Kirchen losgelöst, empfinden.

Oder: Wenn es darum geht, dass wir sämtliche Parteien

.) die GRUENEN bereits bei Nenning,
.) die Volkspartei bereits bei Pillersdorf,
.) die FPÖ bei Kraus und Reimann und
.) die SPÖ bei Bruno Kreisky

in uns vereinen.

Dann sind wir tatsächlich konservativ. Also bewahrend.

Verstehen nicht, warum man Etwas was in der österreichischen Politik schon einmal gut war und dann vergessen wurde, nicht wieder herstellen sollte.

Neutralität. Die Verhinderung der Aufllösung Österreichs in einem Zentralstaat Europa.

Schutz der Kelsenverfassung von 1929. Erinnerung an die Dezemberverfassung von 1867 und deren Vorzüge.

Konservativ. Konservativ. Konservatik.

Gleichzeitig aber, wie gesagt, auch progressiv.

Und: Liberal, weil wir mit Kräften zusammenarbeiten wollen, die diese Werte vergassen. Sprich: Tolerant.

Weil wir eben daran glauben: Einer denkt, zwei denken mehr und alle miteinander finden die Lösung.

Glaubt Ihr nicht?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.