Donald Trump: Der Weltfriedensstifter?

Auch wenn ich Vieles von dem, liebe Freunde, was Donald Trump momentan in Angriff genommen hat, als durchaus bewunderswert empfinde, ich ganz im Gegensatz zu den meisten Medien eher die Ansicht vertrete, dass da ein ganz grosser Präsident neu aufgestanden ist, und mich frage:

.) Wer ausser Donald Trump wäre in einer Zeit, in der weltweit von Islamisten Anschläge verübt werden, dazu bereit gewesen, mit der arabischen Welt einen gemeinsamen Kampf gegen den Terror zu vereinbaren? Hätte damit deutlich gezeigt: „Die arabische Welt sind nicht die Terroristen“!

Oder:

.) Wer ausser Donald Trump hätte es geschafft, dass die Palästinenser wieder im israelisch besetzten Gebiet des Westjordanlandes  bauen dürfen? Was wohl dazu beitragen wird, dass aus Israel und Palästina doch noch ein Staat werden könnte.

Oder:

.) Welchem anderen amerikanischen Präsidenten hätte man „vorhalten“ können, dass er gute Kontakte zu Russland pflegt? Was momentan zwar in den USA kritisiert wird, aber meines Erachtens sogar den Frieden erhält.

Wenn man also anstatt Obama Donald Trump den Friedensnobelpreis anbieten würde, ich würde es verstehen.

Kritikpunkte

Und dennoch bleiben aus Sicht der Christlich Liberalen einige Fragen, nein vielleicht sogar Kritikpunkte:

Wenn Donald Trump zum Beispiel am gestrigen Tag fordert, man solle doch die Terroristen aus den arabischen Ländern vertreiben, so frage ich mich:

KURIER: Trumps Islam-Rede: Kritik an und Spott aus Iran

Wohin?

Denn: Wenn man jemanden von einem Ort zu einem Anderen vertreibt, so hat sich damit das grundsätzliche Problem, ein Terrorist ist  eben ein Terrorist ja noch nicht aufgehoben.

Sie leben nur dann eben woanders.

Oder:

Wenn sich Donald Trump dazu entschlossen hat, die Rüstungsindustrie der USA mit einem 370 Mrd. Dollar Auftrag aus den arabischen Emiraten zu versorgen und daher auf den kalten Krieg gegen Putin verzichten kann, so stellt sich für mich die Frage:

Der Grund warum Medwedew einen Kalten Krieg light angeboten hatte, war nicht nur die USA, sondern der Versuch, dass durch den Kalten Krieg light die Wirtschaft in den USA als auch in Russland gleichzeitig anspringt.

Wer startet nun eigentlich die Wirtschaft Russlands?

Zwei Punkte, die meines Erachtens wahrscheinlich aber nur übersehen wurden.

Die Christlich Liberalen jedenfalls wollen Donald Trump zu seiner grundsätzlichen Einstellung

Mt. 5,9
Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen

gratulieren und werden es sich maximal erlauben, so wie im heutigen Artikel auch, ein paar Eckpunkte zu hinterfragen.

Nur damit man letztlich nicht ein paar Nebenschauplätze aus den Augen verliert.

Und Donald Trump nicht anstatt eines Friedensprojekts letztendlich eine grosse Seifenblase produziert, die irgendwann so wie die Immobilienblase der USA platzt.

Was meint Ihr?

 

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.