Christlich Liberale: Österreichs Possenspiel geht weiter

Während dem die Volksparteien in Deutschland, die CDU und die FDP, diesmal waren es für die FDP wieder 12,5 Prozent in Nordrhein-Westphalen, während die CDU wie gewohnt gewann,

der Bundesvorsitzende der SPD Schultz, mit Sicherheit ein Erfolgsgarant für alle Mitbewerber, langsam verzweifelt, weil die SPD seitdem er die Partei übernommen hat, nicht eine Wahl gewinnen konnte und sich Deutschland darüber freut, dass

Deutschland wieder christlich-liberal wird

hat man sich offensichtlich am gestrigen Tag dazu entschlossen, dass Possenspiel der Volksparteien, zumindest was die Christlich Liberalen betrifft, auch in Österreich fortzusetzen.

Verstehen Sie uns nicht falsch: Wir sehen uns als einen aktiven Teil davon. Der Evolution Volkspartei: Als Kritiker. Denker. Mitwirkende. So wie die Monty Pythons.

Denn wenn es keinen Hofnarren am Hof gibt, so könnte es passieren, dass man eben die im Rathaus vergessenen Fenster von Schilda, ach nein, dem Haus Österreich,  alleinig mit der Errichtung einer Laterne gegen die „Bösewichte von Rechtsaussen“, die FPÖ, vor dem Haus oder das Schneiden der GRUENEN Hecke, versucht zu beheben!

Und wir brauchen Evolution, brauchen Bewegung, keine Schildbürgerstreiche. Oder?

Ob den Politiker/innen wohl die Eimer ausgegangen sind um das Licht in das Rathaus oder Parlament zu tragen?

Nein, ganz ehrlich.

Wir werden unseren Teil der Evolution Volkspartei tragen, indem wir unseren Namen „Christlich Liberale – Österreichs rot-grüne Satire-Volkspartei mit dem blauen Schlag“ gerecht werden.

.) Kritisieren, wo es uns notwendig erscheint
.) Mitdenken und
.) Österreich mit aufbauen.

Seit gestern nämlich streiten sich zwei Volksparteien, also zwei christlich konservative Kräfte, die NEOS und die „Liste Sebastian Kurz – die neue Volkspartei“ darum welche von beiden eigentlich neuer (?) ist.

Zugegeben: Die Botschaft der Christlich Liberalen ist inzwischen 2000 Jahre alt.  Stammt von Jesus.

Hat man sich offensichtlich von Seiten der „Liste Sebastian Kurz“ das „Team Stronach“ als Vorbild genommen:

Sobald eines Tages Sebastian Kurz sich dazu entschliessen sollte aus irgendwelchen Gründen aus der Politik auszuscheiden und seie es nur um in die Privatwirtschaft zu wechseln, bricht die ehemalige ÖVP aus Gründen der Namensgebung in sich zusammen wie ein Kartenhaus.

Die

Christlich Liberalen – Österreichs rot-grüne Satire-Volkspartei mit dem blauen Schlag

haben daher eine grosse Aufgabe übernommen. Wir sind die bewahrende Kraft.

Wir haben uns das Ziel gesteckt, den Zusammenbruch der Volksparteien mit satirischer Feder aber auch aktiver politischer Arbeit zu verhindern.

Wenn es möglich ist, möglichst erfolgreich Puzzle zu spielen.

Lk 11,23
Wer nicht mit mir ist, der ist gegen mich; und wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut.

Die Teile wieder zu einem grossen, neuen Bild zusammenzubauen.

Denn: Bekannterweise arbeiten wir ja mit der Verstärkung der Nenning GRUENEN und Steger Liberalen an einer Re-Reform der Volkspartei in eine Zeit, in der der Kaiser mit dem Volke regierte.

Und: Die Anzahl an Namenskaiser ist wieder gestiegen.

Auch wenn wir die Meinung vertreten:

Der Hofnarr gehört an den Hof.

Und für unsere Satire Artikel, da werden wir ja täglich reichlich beliefert.

Werden Sebastian Kurz verstärkend in die Nationalratswahlen gehen, welche uns am 17.September ereilen.

Immer noch als eigene Partei, aber die „Liste Sebastian Kurz – Die neue Volkspartei“ unterstützend.

Werden schauen, ob unser Mitwirken die Chancen zur Neugestaltung Österreichs verbessert.

Um, als Christlich Liberale, sollte dies notwendig sein, dann 2020 in Wien selbst mit am Start zu sein.

Findet Ihr nicht?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.