ESC in Kiew

Es war mal wieder so weit. Gestern. Der Tag des grossen Geldausgebens.

Eurovision Song Contest.

Ein Abend der langsam wirklich überdenkenswert ist.

Wieso schleudert Deutschland ständig so viel Geld in diesen Wettbewerb, nur um eine Wildcard für „Sternchen“ zu haben, die nichts aber auch nichts bewegen?

Wie hiess die Teilnehmerin doch gleich ? Lenor, Lava? Levina?

Ach egal wie die künstlich gepuschten Personen alle heissen. Egal woher sie kommen.

Musik muss gelebt werden, damit es Künstler sind.

Nur singen reicht nicht mehr.

Portugal hat es eindeutig gezeigt. Wir brauchen keinen Groove.

Wir brauchen kein Hip Hop.

Wir brauchen keine technische aufgemotzte Hintergrund Arie.

Wir brauchen Musik! Gefühl. Menschliche Ansprache.

Ein Typ der bei jedem Moderaster durchfallen würde singt mit feeling mit Inbrunst mit Gefühl.

Und: Er gewinnt. Weil er seinen Job versteht!

Wir haben ein weiteres Mal verloren, weil wir den Menschen zur Wahl in Deutschland nur noch bestimmte Leute vorstellen.

Die müssen dann ja gewählt werden, weil nichts anderes auf dem Wahlzettel stand.

Deshalb wurde 69% für Levina gestimmt.

Ich hoffe bei der heutigen NRW Wahl ist es nicht genauso.

Auch dort haben wir nur bestimmte Kandidaten, die wir wählen können.

Aber sind wir mal ehrlich.

Egal wen wir wählen, glaubt irgendjemand noch, dass es danach anders geht?

Wählen. Abwählen. Abkassiert werden.

Verlierer ist am Ende immer das Letzte Glied in der Kette.

Der Bürger!

Der für alles zur Kasse gebeten wird.

In Sachen ESC möchte ich den Sender NDR bitten aus diesem Tollhaus auszusteigen, solange wie wir es nicht verstehen Musik für Europa zu produzieren!

Euer Charli

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.