Macron: Was zählt ist Menschlichkeit

Eigentlich war ich heute wieder einmal überrascht, liebe Freunde, als ich in der Unzensuriert.at gelesen habe, dass man Macron nun nachsagt, er hätte sich die MacronLeaks selbst geschrieben um die Wahlen zu gewinnen.

Unzensuriert: Macron: Was zählt ist Menschlichkeit

Oder anders gesagt: Man ganz sicher ist, dass es keine Rechten um Marie Le Pen gewesen sind.

Man also offensichtlich glaubt, er wäre selbst dafür verantwortlich gewesen.

Und das man, dass wurde ja noch vor wenigen Tagen von der rechten Presse geschrieben, man Bundespräsident Alexander Van der Bellen zutraut, dass auch die letztgültige Wahl nicht mit Rechten Dingen zugegangen wäre.

Rechten gross geschrieben?

Sorry, dass ist ein absichtliches Wortspiel!

Und das doch überhaupt die Bundesregierungen, Landesregierungen und Bezirksbehörden seit dem EU betritt, also seit gut 25 Jahren, nur gewählt worden wären,  weil man den Ausgang in den Wahllokalen manipulierte.

Es also in Österreich überhaupt keine demokratischen Wahlen mehr geben würde. Und ja, dass die Medien einseitig berichten.

Bei Letzterem möchte ich übrigens den Kritikern sogar zum Teil recht geben.

HC Strache (FPÖ) und die ÖVP sind in den Medien meist tatsächlich die Bösen und die SPÖ die Guten. Das liegt allerdings daran, dass die meisten Zeitungsherausgeber ganz einfach Sozialistisch oder GRUEN geprägt sind.

Weniger freuen tut mich, dass die Menschen häufig in den Wahllokalen stehen ohne die Mannschaften, welche sich über den Unterstützungserklärungswahlkampf zu den Wahlen vorgekämpft haben überhaupt zu kennen.

Weil da, meinem Verständnis nach wirklich deutlich zu wenig berichtet wird.

Man sich eigentlich immer nur auf das Spiel Gut (links) gegen Schlecht (rechts) versteifft.

Die Medien also meiner Meinung nach wirklich die Wahlkämpfe ein wenig manipulieren.

Aber: Was die Manipulation in den Wahllokalen betrifft:

Erstaunlich eigentlich, dass eine jede der im Parlament und im Rathaus vertretenen Parteien in allen Wahllokalen Beisitzer haben um genau solche Betrügereien zu verhindern und es später dennoch heisst: Es wäre betrogen worden!

Finden Sie nicht?

Oder:

Was die Wahl Alexander van der Bellens betrifft

Er mag vielleicht seine Schwächen haben und was die Kopftuch Affäre betrifft, oder das türkische Referendum, alles noch dazu in den ersten hundert Tagen seiner Amtszeit, das war für ihn bestimmt nicht gut.

Aber: Gewählt wurde er meineserachtens zweifelsfrei korrekt.

Da ja die letzte Wahl nicht durch Briefwahlstimmen entschieden wurde, sondern in den Wahllokalen.

Wo bekannterweise von beiden Seiten Beisitzer vorhanden gewesen sind.

Bleibt noch Macron

Und der Vorwurf, das Macron sich selbst die MacronLeaks Affäre geschaffen hätte.

Sehr unwahrscheinlich, da auch Macron wusste, wozu dies bei Hillary Clinton geführt hatte. Nämlich, dass diese, zuvor noch mit Abstand in Führung liegend, die Wahl um die amerikanische Präsidentschaft verlor.

Bleibt also die Frage, warum man immer wieder solche Verschwörungstheorien zimmert.

Aufmerksamkeitsdeffizit?

Was meinen Sie?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.