Ein Hoch auf Macron!

Fast schaut es so aus, liebe Freunde, als würde sich das alte Match zwischen Otto von Habsburg, der Adolf Hitler 1933 den Einmarsch nach Österreich verwehrte, der Adel leider als einzige geschlossene Mannschaft und den Rechtsextremen wiederholen. Die Presse: Otto, von Adolf Hitler steckbrieflich gesucht

Als käme es derzeit in ganz Europa zu einer Neuaustragung:

Links Liberale, Christlich Liberale vs. Rechtsextreme.

Auch wenn sich unsere FPÖ hier zu Lande zugegebener Massen durchaus gemässigt zeigt.

Da sieht man immer nur bei Anklagen und Parteiausschlüssen von Menschen, von denen man sich fragt, warum hatte die FPÖ deren politische Einstellung nicht schon lange  gekannt, wie es im Hintergrund prodelt.

.) Die Presse: Parteiausschluss für Hassposter der FPÖ
.) KRONE: Hitler gratuliert: FPÖ Mann fliegt aus der Partei

Niederlande

In den Niederlanden stand zum Beispiel Gerd Wilders, ein Partner der FPÖ, dem Links Liberalen Mark Rutte gegenüber. Und der Punkt ging an die Christlich Liberalen. Ging an Mark Rutte.

Wikipedia: Volksparij voor Vriheid en Democratie

Österreich

In Österreich war leider letztlich kein Vergleich möglich, da Norbert Hofer als Georgsritter ja selbst über einen blauen Schlag verfügt.

Und Alexander van der Bellen nicht wirklich links liberal ist. Das bekannten sogar zahlreiche GRUENE. Wie die Jungen GRUENEN oder die Vereinigten GRÜNEN Österreichs (VGÖ).

Junge GRUENE: JUNGE GRÜNE WARNEN VOR FEHLEINSCHÄTZUNG VAN DER BELLENS

Van der Bellen ist eher Neo Liberaler. Nicht klassisch-liberal. Nicht links liberal.

Hat aber dennoch gewonnen.

Letztendlich, so glaube ich, weil Norbert Hofer von der FPÖ adoptiert worden war.

Die FPÖ die Behauptung aufstellte:

Wir sind die einzige Partei, die Norbert Hofer unterstützt.

Was sie nicht war!

Wie folgende Presseaussendung oder auch der Artikel im PROFIL zeigen.

.) APA-OTS: Alexander van der Bellen für EU-und Globalisierungs-Kritiker sowie Neutralitäts-Befürworter unwählbar!
.) PROFIL: Ritterspiele: Norbert Hofer und seine elitären Freunde

Aber: Offensichtlich passte es HC Strache besser in seine Parteiwerbung.

Frankreich

Und in Frankreich spitzt sich nunmehr die Entscheidung zwischen Marie Le Pen, wiederum einem Partner der FPÖ und dem Links Liberalen oder eigentlich sogar Christlich Liberalen Emmanuel Macron zu.

Der vor der Entscheidungswahl die Nase vorne hat.

Wikipedia: En Marche!

Christlich Liberale als Bremse der Rechtsextremen?

Ist es also so, dass gerade die Christlich Liberalen die Antwort darauf sind die Rechtsextremen zu stoppen?

Ist unsere Position 16,7% links 5,6% Kommunitarist vielleicht die Antwort auf die aufkeimende Radikalität in Europa?

Wäre es dann nicht die Aufgabe der Christlich Liberalen sich um das Zusammenleben der Menschen zu kümmern?

Homogene Staaten zu schaffen?

Gegengewicht zum derzeitigen Rechsdrall zu sein?

Sollte man daher auch in Österreich die Christlich Liberalen als grosse Zukunftshoffnung betrachten?

Ich glaube, ja. Auch wenn es von den Menschen abhängen wird, ob wir dies zeigen können.

Jetzt erst einmal gratulieren wir Emmanuel Macron zu seinem Einzug in die Stichwahlen der französischen Präsidentschaftswahl.

Einen Einzug zu dem er glatt meinte:

Neue Gesichter braucht das Land.

Österreich nicht?

Was meinen Sie?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.