Christlich Liberale: Du, die gibt’s wirklich!

Nachdem mich am heutigen Tag im Facebook wieder einmal Einer angeschossen hat, was wir denn eigentlich für eine merkwürdige Kirche wären, liebe Freunde, meiner Meinung nach durchaus wissend, dass wir eine Partei sind, möchte ich  zu dieser Frage auch Stellung beziehen:

Real ist, dass wir wie gesagt überhaupt keine Kirche sind, wir uns also durchaus an die Trennung von Staat und Kirche halten, sondern eine Partei. Die Christlich Liberalen, Österreichs rot-grüne Volkspartei.

Eine Partei,  welche am 13.6.2016 noch unter dem Namen Christlich Liberale, die klassisch-liberale Satire-Volkspartei gegründet wurde.

Und vom Bundesministerium für Inneres unter der Geschäftszahl BMI-501072/0001-III/3/2016 in das Parteienverzeichnis eingetragen ist.

Eintragung ins Parteienregister

Was unsere Partei vertritt regeln in erster Linie also einmal unsere Satzungen:

Die aktuellen Satzungen

Die Ausrichtung unsere Partei aber ist Nenning GRUEN, so das auch die Vorwürfe, es würde sich bei uns um eine Partei nach dem Verbotsgesetz, etc. handeln, zweifelsfrei nicht zutreffen sein kann.

Wer wissen will wofür wir wirklich stehen kann hierzu entweder in unsere Parteizeitung den Liberalen Boten unter www.christlichliberale.at über uns nachlesen

Eintragung des Liberalen Boten in der Nationalbibliothek

oder er liest einfach über die politischen Ansichten DDr. Günther Nennings im Wikipedia nach.

Wikipedia: DDr. Günther Nenning

Das unsere politischen Mitbewerber uns allerdings alles mögliche nachsagen werden, wie wir wären Reichsbürger, Nazis, eine Kirche oder würden überhaupt nicht existieren und was ihnen ansonst noch alles einfallen mag, wie eben in der heutigen Politik üblich, ist logisch:

Die bestehenden Parteien werden eine jede Massnahme ergreifen neue Mitbewerber zu bremsen.

Viel zu stark ist in der heutigen Zeit der Mammondienst. Viel zu Geld bezogen ist die Politik geworden.

Denn: Immerhin ist ein jeder Sessel, den wir bei einer Wahl in der EU, im Nationalrat,  in einem der Bundesländer oder einer Gemeinde/einem Bezirk erlangen könnten ein Sessel, den wir irgendeiner anderen bestehenden Partei wegnehmen müssen.

Und das erklärt das momentane Verhalten.

Findet Ihr nicht?

Übrigens, für diejenigen, welche uns mit der Partei des Volkes Georg Nagels gleichsetzen seie gesagt: Es gibt auch eine Partei des Volkes im Parteienregister. Es ist also eine eingetragene Partei. Wir haben die Nr. 160. Die Partei des Volkes Nr. 749. Ein weiterer Beweis mit welchen Mitteln hier gearbeitet wird.

Parteienverzeichnis B.M.I.

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.