Das Wort zum Sonntag: Die Bibel ist verbindlich

Das ist immer wieder eine gute Frage, Freunde, wie denn nun eigentlich Christen reagieren, wenn man sie darauf anspricht, dass die Bibel durchaus verbindlich ist.

Ja, dass ein wichtiger Teil des Evangeliums auch ganz praktisch das Zusammenleben heute zu Tage auf dieser Welt betrifft.

Und das die Welt eigentlich nur durch die Politik gestaltet werden kann.

Denn: Genau dann, wenn das Evangelium verbindlich wird, versuchen sich viele der Christen davor zu drücken und darauf hinzuweisen:

Jesus hat bestimmt ganz eine andere Welt gemeint.

Da werden Christen die sich in der Politik für den Glauben einsetzen plötzlich zu den Bösen. Denn: Wir brauchen doch Trennung von Staat und Glauben. Nein. Nicht Staat und Kirche. Sondern Glauben.

Denn: Das Osterfest stammt aus der Bibel. Das Kreuz stammt aus der Bibel. Das Weihnachtsfest ebenfalls.

Das sind Glaubensfeste. Keine Kirchfeste! In allen Kirchen. Überkonfessionell!

Und dennoch gibt man den heutigen Politikern/innen nur zu gerne Recht, wenn diese versuchen, genau diese Feste einfach abzuschaffen.

Sie auf die Kirchen dezimieren.

Dabei: Die Bibel ist verbindlich. Und: Sie ist Teil dieser Welt.

Häufig wiederholen Christen sogar diese unsinnigen Anasatz.

Man verbietet das Kreuz zum Beispiel und spricht von Trennung von Staat und Kirche. Das Hauptsymbol des christlichen Glaubens.

Und die Christen: Sie geben den Politiker/innen Recht. Seltsam.

Ohne sich aber dabei zu überlegen, was sie dann am Sonntag wieder in den Kirchen beten:

Mt 6,10
Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.

SO AUCH AUF ERDEN

Ein klarer Auftrag der mit dem Mt. 5,9 in weiterer Folge eine klare Aussage trifft:

Mt. 5,9
Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen.

Ob das eigentlich bedeutet, dass diejenigen, die keinen Frieden stiften, keine Kinder Gottes sind?
und in

Lk 11,23
Wer nicht mit mir ist, der ist gegen mich; und wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut.

Harte Worte. Finden Sie nicht?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.