Christlich Liberale: Österreichs humanistische Partei

Lukas 12,32
Fürchte dich nicht, du kleine Herde! Denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Reich zu geben.

Eigentlich, liebe Freunde, habe ich mir gestern, als ich den Artikel über David Rockefellers Tod schrieb, gedacht:  Komisch, dass ich hierbei einer der Ersten zu sein scheine.

War gespannt, was die anderen Parteien in Österreich nunmehr über Rockefeller sagen würden. Und dachte mir: Das erfährst Du bestimmt aus den Medien.

Kaum ein Mensch nämlich hat die Art des Denkens unserer Welt so geprägt wie David Rockefeller.

Da wurden schon Laudatien für Personen gehalten, bei welchen ich mich deutlich eher fragte: Ein Staatsbegräbnis. Wieso? Festtagsansprachen. Wofür?

Sabine Oberhauser zum Beispiel. Zugegeben, auch eine anständige Humanistin. Aber.

Als ich heute in der Früh in die Zeitungen schaue, sehe ich zwar in den meisten Tageszeitungen eine Story über das Leben David Rockefellers, nirgendwo aber ein Statement eines Politikers oder einer Politikerin. Nicht eine Kondolenz.

Und was mich noch deutlich mehr trifft: Keinerlei Hinweis auf seine Werte.

Wikipedia: David Rockefeller

Nirgendwo einen Hinweis, dass David Rockefeller bis zum Schluss Leiter des ersten amerikanischen Hauses, des Haus des Friedens, des Öls gewesen war.

Nirgendwo einen Aufruf zum Frieden, den ich, gerade weil das erste Haus nunmehr ohne Führung ist, vermisse.

Während die Ölförderung eine Angelegenheit der Statik und des steten Fortschritts ist, ist die Rüstungsindustrie ein Bereich der sich ständig weiterentwickelt und daher darauf angewiesen ist, dass herkömmliche Modelle verschwinden um wieder neue nachliefern zu können. Als Ständer zwischen der Stabiltät und dem Fortschritt fungiert das Bankwesen.

Weil ja die Gefahr, dass das dritte Haus. das Haus Bush, die Waffenlobby, diese Situation ausnützt doch sehr gewaltig ist.

Eine Unsicherheit im 1. Haus? Ein gefundendes Fressen.

Nirgendwo eine Erinnerung daran, welch humanistische Leistungen David Rockefeller für diese Welt mit sich gebracht hat. Seine humanistischen Werte.

Nämlich: Das er für die Toleranz zwischen den Religionen, dass er für die Umsetzung der Menschenrechte eintrat. Alles plötzlich vergessen.

Dafür finde ich später, als ich ins Facebook schaue, einige Drohungen gegen meine Person. Ich solle doch genauso wie Rockefeller in die Hölle fahren.

Oder: Typisch diese Globalisierer.

Obwohl: Der Ansatz der Bilderbergkonferenz ganz klar auf Vertreter der verschieden Staaten abzielt.

Rockefeller so wie die UNO nicht von einem Zentralstaatsmodell, sondern von einem Zusammenschluss gleichwertiger Staaten ausging.

Rockefeller überzeugter Christ, nämlich Presbyterianer gewesen ist:

Wikipedia: Presbyterianische Kirche

Und mir wird bewusst:

Eigentlich scheint es in Österreich keine einzige Partei zu geben, welche sich mit dem Humanismus befasst.

Ich meine: Ausser uns Christlich Liberalen.

Eigentlich schade.

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Christlich Liberale: Österreichs humanistische Partei

  1. Sabine Bätz schreibt:

    David Rockefeller begeistert mich ebenfalls nicht – ein Mensch, der mehrmals (waren es 6 oder 7 Herztransplantationen) sein Leben künstlich verlängert, weil er denkt, für Geld kann man ALLES kaufen, kann kein sonderlich guter Mensch gewesen sein.

Kommentare sind geschlossen.