Cyberkriminalität: Die Anzahl der Anzeigen ist gestiegen

Vergehen gegen §297 StGB Verleumdung sind längst zum ungeahndenten Stilmittel der österreichischen Politik geworden.

Auch wenn ich es schrecklich finde, wie stark derzeit die Anzahl der Anzeigen gegen Zuwanderer steigt, (KRONE, 7.3.2017, Anzeigen gegen Asylwerber um 54 Prozent gestiegen!), Österreich ist hier bei der Aufklärung Top,  Ausländerkriminalität, ein Problem, welchem man sich einmal gesondert widmen könnte, so wirft die Statistik aber auch eine ganz andere Frage auf:

.) KRONE: Wien: 55,5 Prozent mehr Sex-Übergriffe!
.) KRONE: Zahl der Anzeigen wegen Online-Kriminalität steigt

Die Anzahl der Anzeigen im Bereich Cyberkriminalität ist deutlich gestiegen. Die Anzahl der Kriminaltaten aber nicht. So der ORF Teletext. Womit ich mir die Frage stelle: Und wie ist das möglich?

De facto ist es nämlich so, dass eine jede Anzeige in diesem Bereich, welche zu einem Ergebnis führt, die Kriminalität erhöht. Letztendlich aber auch eine jede Anzeige, die zu keinem Ergebnis führt.

Jusline: §297 – Verleumdung (Strafgesetzbuch)

Die unberechtigte Anzeige gegenüber einem Mitbürger/einer Mitbürgerin wäre im Normalfall ebenso strafrechtlich geregelt. Ein Verstoss gegen §297. Verleumdung.

Was für mich zu der Annahme führt, dass sollte die Anzahl der Straftaten und Anzeigen auseinander klaffen, letztendlich ein Teil der Kriminalität überhaupt nicht verfolgt wird. Die unberechtigten Anzeigen.

Die Verleumdung.

Nicht verfolgt wird, weil Menschen, die ihre Mitmenschen unberechtigt anzeigen, der Polizei insofern dienlich zu sein scheinen, weil man ja für die Abarbeitung der grossen Anzahl an angeblich schweren Delikten, welche es im Web gibt, doch einer deutlich höheren Anzahl an Beamten bedarf.

Und da stimme ich zu. Die bräuchten wir.

Wenn wir die Verleumdung verfolgen.

Wir Christlich Liberalen fordern daher, da es offensichtlich für diesen Bereich bisher noch keine Einheit zu geben scheint, eine Polizeieinheit die sich mit dem Tatbestand „Verleumdung“ beschäftigt. Weil ich mir nicht vorstellen kann, dass es sinnvoll ist, unbescholtene Menschen mit Dreck zu beschmeissen.

2.Mose 20,16
Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

Ein Mittel, welches in den letzten Jahren übrigens längst Einzug in die österreichische Innenpolitik genommen hat.

Ein Vorgehen, welches die Kosten für den Steuerzahler/die Steuerzahlerin für eingestellte Verfahren explodieren lässt.

Und ganz ehrlich, lieber Leser, wie kommen wir Alle dazu?

Was meinen Sie?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.