Wir denken in Blöcken

Nachdem mich am heutigen Tag bei einem Meeting wieder einmal jemand gefragt hat, wie ich eigentlich die Situation Russland-USA derzeit sehen würde und ob ich daran glaube, dass die EU noch zu retten wäre, ja, was ich von Donald Trump halten würde, habe ich ganz ehrlich geantwortet.

Grundsätzlich sehe ich die Welt rund um Europa derzeit in drei Blöcke eingeteilt,

.) die USA und deren Ausläufer die NATO, welche sich eigentlich nach Abmachungen mit Gorbatschow nur bis Berlin hätte ausdehen sollen,

.) das Osteuropäische Kerneuropa, dass aus den Visegrad Staaten und den Staaten Rumänien, Bulgarien und Österreich, den ehemaligen Pillersdorf Staaten besteht und welches eigentlich als neutrale Zone zwischen den USA und Russland agieren sollte und

.) dem östlichen Dreieck zwischen Russland, China und der Türkei, welches als Gegengewicht zur USA aktiv werden möchte.

Während also das osteuropäische Europa im Rahmen der Pillersdorf Staaten darauf schauen sollte, dass eine Neuauflage des Kalten Kriegs zwischen den USA und Russland (Medwedew Plan) zur Ankurbelung der Wirtschaft, vor der Umstellung auf Lebensraumforschung nicht zu einer Eskalation führt, eben ein kalter Krieg light, so das die beiden Zonen nicht zu nahe aneinanderrücken, was für uns eher unverständlich macht, warum nun eigentlich die Deutschen Panzer an die russische Grenze entsandt wurden, erscheint mir die Ankündung Donald Trumps, der ankündigt die USA würden Hochrüsten, als vollkommen normal.

Denn: Das ist ein Teil des Kalten Kriegs light.

Ist also im Rahmen des Weltfriedensplans vorgesehen.

Aber auch Österreich sehe ich in zwei Blöcken:

.) Die Linken, bestehend aus SPÖ, GRUENEN und den Neos, die versuchen wollen Österreich in einem gemeinsamen Europastaat aufzulösen,  die sich ein Europa ohne Grenzen vorstellen können, damit aber auch den Terroristen, die mit den Flüchtlingen nach Europa mitkamen, Reisefreiheit gewähren und

.) Die Rechten, bestehend aus der ÖVP um Sebastian Kurz, der FPÖ um HC Strache, wobei meiner Meinung nach Norbert Hofer als Bindeglied zum St. Georgsorden, dem Adel der Pillersdorfer Zone noch besser wäre, und dem Team Stronach, welche die Meinung vertreten, dass man die Grenzen mit Printscannern überwachen müsste, um den Handlungsfreiraum für Terroristen möglichst einzuschränken.

Wobei wir Christlich Liberalen diesbezüglich die Meinung der Rechten teilen und ebenfalls daran glauben, dass man die Terroristen wohl nicht anders wird stoppen  können.

Man sieht: Wenn man all dies berücksichtigt, so ermöglicht das Denken in Blöcken eine vollkommen andere Sichtweise auf die derzeitigen Ereignisse.

Die Frage ist nun: Wer ist eigentlich für den Frieden zuständig?

.) Diejenigen, welche in Europa einen Bürgerkrieg vermeiden wollen und lieber einen kalten Krieg light für möglich erachten, um die Wirtschaft anzukurbeln und dann auf Lebensraumforschung umzustellen oder

.) Diejenigen, welche die Staaten Europas in einem Europastaat auflösen wollen und damit in Kauf nehmen, dass man auch Terroristen damit Reisefreiheit gewährt.

Was meinen Sie?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.