Christlich Liberale: Offenlegung der Finanzgebarung

Eigentlich muss ich sagen, liebe Freunde, bin ich manchmal darüber überrascht, was man den Christlich Liberalen oder sollte man in diesem Fall sagen, mir, vielleicht auch dem Ordo Templis Laborate noch nachsagen möchte. Da ist es ja kein Wunder, wenn man die Nerven verliert.

Also: Da lese ich am gestrigen Tag im Facebook, welch schrecklicher Mensch ich doch wäre, weil ich allen Ernstes die Einnahmen, die ich durch den Verein gemacht habe nicht versteuere. Ich müsste doch 50 Prozent der Einnahmen die ich persönlich bekomme abliefern.

So ein Betrüger.

Einmal abgesehen, Freunde, dass ich natürlich als Obmann eines gemeinnützigen Vereins durchaus auch die Berechtigung besitzen würde, bei mehr als 4 Stunden Arbeit am Tag eine Aufwandsentschädigung in der Höhe von 26,40/Tag steuerfrei zu erhalten, so das Finanzministerium auf seiner Informationsseite

BMF: Vereine und Steuern

so ist dennoch festzuhalten:

Der OTL ist bis zum derzeitigen Status überhaupt nicht in der Lage irgendwelche Aufwandsentschädigungen an den Vorstand auszuzahlen.

Das gibt der Verein bisher noch nicht her.

Es hat nunmehr einmal gut 2 Jahre gebraucht, zugegeben ich war letzten Sommer auch 4 Monate in Bulgarien, bis sich der Verein so weit wieder erholte, dass er anfangen kann, die von mir an den Verein gewährten Kredite des Jahres 2015, Gott sei Dank erhalte ich eine Pension von EUR 1175,- und habe Lebenskosten von 825,-, so das ein wenig zum Sparen bleibt, Kredite, die durch die Pleite des Tonstudios für Strassenmusiker in der Buchengasse des CVFJ, des Christlichen Verbands Freier Journalisten, notwendig wurden, zurückzuzahlen.

Weil wir uns bei der Übernahme vornahmen keine Sozialleistungen ausser dem Tonstudio selbst einzustellen.

Sozialleistungen, welche wir nicht zwingend hätten übernehmen müssen, die es uns aber Wert waren, Menschen weiter zu helfen.

Und die von mir normalerweise zu erhaltende Aufwandsentschädigung´ist daher bisher seit gut 16 Monaten auf 0,- geblieben. Macht nichts.

Die häufig von unseren Spendern gestellte Frage „machen Sie das ehrenamtlich“: JA.

Dennoch ist allerdings die PVA darüber informiert, dass ich rein theoretisch Aufwandsentschädigungen bis EUR 350, je nach Leistung bekommen könnte.

Wenn eben die Geschäftsgebarung des OTL dies zuliesse.

Worin mein derzeitiger Nutzen besteht?

„Niemand macht etwas umsonst“, hat mir unlängst Einer erklärt. Und: Er hat Recht.

Durch den Betrieb des Vereins, auch wenn er letztlich nichts abwirft, hat der OTL das Recht übernommen Presseausweise auszustellen.

Kommen wir also zu sämtlichen Veranstaltungen. Sämtlichen Behörden. etc.

Haben wir also die Möglichkeit auch eine offizielle Vereinszeitung herauszugeben, die über fundierte Informationen verfügt.

Als Vertreter der Menschen an der Armutsgrenze damit die Möglichkeit an Plätze vorzudringen, welche man ohne einen Presseausweis nur schwer erreicht.

Und genau das ist der Grund warum wir uns die Mühe trotz schwachem Geschäftsgangs machen.

Wir wollen den Menschen helfen!

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.