Vom Ordo templis laborate (OTL) und den Christlich Liberalen

Nachdem es in den letzten Wochen immer wieder Anfragen gegeben hat, was denn nun eigentlich die Christlich Liberalen sind, ja manch Einer sogar den Schwerpunkt auf die Christlich Liberalen gelegt hatte und dabei die eigentliche Kernaufgabe vergass, möchte ich noch einmal den Zusammenhang zwischen dem Ordo Templis Laborate und dem Christlich Liberalen erklären.

Der Ordo Templis Laborate, seines Zeichens ein eingetragener gemeinnütziger Verein mit den Zielen der Pflege des Maria Theresien Ordens, also der höchsten militärischen Auszeichnung für Mut und Ehre (Fortitudine) der k & k Armee, der politischen Vertretung der Menschen an der Armutsgrenze und der christlich-orientierten Journalisten/innen hat im August dieses Jahres festgestellt, dass es schwierig werden wird, eine Partei zu finden, in deren Rahmen all diesen Aufgaben nachgegangen werden könne und sich daher dazu entschlossen, ausschliesslich zu diesem Zwecke einen unentbehrlichen Hilfsbetrieb, eine Partei, die Christlich Liberalen, zu gründen.

BKA: Unentbehrlicher Hilfsbetrieb

Um dieser Partei eine Möglichkeit zu geben, den Menschen auf ihre Fragen Antworten geben zu können, wie sich der Ordo Templis Laborate die Gestaltung der Gesellschaft vorstellen würde, haben wir uns dazu entschlossen ein Parteiprogramm zu erstellen und zu den wichtigsten Punkten einfach Stellung zu beziehen.

Die Christlich Liberalen bleiben aber dennoch auch in weiterer Folge keine eigenständige Institution, sondern ausschliesslich ein unentbehrlicher Hilfsbetrieb, welcher in weiterer Folge Petition für den Wiener Petitionsausschuss und den Antritt bei Wahlen ermöglicht.

Anders ist nämlich weder die politische Vertretung der Menschen an der Armutsgrenze noch die der christlich-orientierten Journalisten möglich.

Die Partei selbst verfügt aber über keine eigene Geschäftsgebahrung und sollten jemals Mandate erlangt werden, so betrachten wir dies als Möglichkeit des Zuschusses zur Bewältigung der Aufgaben des Ordo Templis Laborate.

Was zugegeben nicht bedeutet, dass unsere Politiker/innen nicht ebenfalls leistungsbezogen entschädigt werden.

Um unseren weiteren Vereinszielen nachzukommen, haben wir ausserdem den Liberalen Boten gegründet, der uns als Sprachrohr zu den Menschen an der Armutsgrenze aus Sicht der christlich-orientierten Journalisten/innen dient.

Wir hoffen also die Unklarheiten, welche vielleicht durch besondere Ambitionen unserer ehemaligen Mitglieder entstanden sein könnten, wieder aufgeklärt zu haben.

Cum nobis

Hans-Georg Peitl
Präsident des
Ordo Templis Laborate

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.