Gregor Ulrich ist zurück

Nachdem uns in den letzten Tagen zahlreiche Personen die ich auf der Straße traf, fragten, warum denn eigentlich Gregor Ulrich als Vizepräsident des Templer Ritterordens ausgeschieden wäre bzw. sich etwas im Hintergrund aufgehalten habe und wer denn nun der Geri wäre, der allerdings wiederum schon wieder seit einigen Tagen bereits vorab Anzeichen gesetzt hatte, aus dem Verein ausscheiden zu wollen bzw. die Linie „wir fahren Mitte“ der Christlich Liberalen für sich persönlich als nicht gültig zu erachten, letztendlich dann bekannt gab, aus dem Verein überhaupt auszuscheiden, haben wir uns dazu entschlossen, Gregor Ulrich wieder als Vizepräsident des OTL zu bestätigen.

Es kann doch nicht sein, dass jemand wie Gregor Ulrich, Administrator der Ausstellung „Inlandsmission“, Betreiber der Wiener Lerndrehscheibe und Herausgeber der Neuauflage der Madinger Spruch-Plakate aus Gründen von Vorwürfen gegenüber seiner Person, Vorwürfen, die meiner Meinung nach haltlos sind, ja wo derjenige, der die Vorwürfe erhebt noch nicht einmal versucht Beweise für seine Behauptungen anzuführen, daraus Konsequenzen ziehen muss, dass ihn jemand beschuldigt. Außerdem hat unser Gregor Ulrich sehr bekannte Verwandte wie Viktor Müllner, Dr. Michael Stephanides und andere Persönlihckeiten des öffentlichen Lebens.

Auch wenn Gregor bereit gewesen wäre fairerweise, um den Templern und vorallem den Christen und vorallem seiner Pfarre in Wien nicht zu schaden, seine Position frei zu geben.

Die Grundlage des österreichischen Rechtssystems ist die Unschuldsvermutung und selbst Angeklagte, etwas das bei Gregor bisher noch niemand in Betracht gezogen, ja, man noch nicht einmal ein Ermittlungsverfahren eingeleitet hat, haben so lange das Recht als unschuldig zu gelten, bis deren Schuld erwiesen ist. Außerdem frage ich mich schon mit Verlaub, mit welchem Recht der Herr Mühlböck in Tirol nicht nur ständig mich auf Twitter, sondern den Kollegen auf verschwörer.at ständig beschimpft und sogar seine Pfarre mit hineinbezieht? Passiert diese andauernde Christenverfolgung wirklich im Auftrag von Van der Bellen oder der Grünen in Wien? Wie weit und welche Politiker dahinter stecken, ob Christian Kern oder wer auch immer auch dahinter stecken mag, entzieht sich meiner Kenntnis. Gregors Pfarre zieht dieser Herr boshafter Weise mit heinein, die deshalb so bekannt ist, weil Dr. Madinger, der Begründer der KGI und der Schwestern der Nächstensliebe beinahe über 20 Jahre dort gewirkt hat.

Eine Schuld, die ich persönlich, da ich Gregor seit Jahren kenne, ausschliesse!

Ich habe daher Gregor Ulrich darum ersucht, seine Position im Verein als Vizepräsident des Ordo Templis Laborate wieder einzunehmen und ihm klar zu verstehen gegeben, dass er mein volles Vertrauen geniest und weil ich weiß, dass diese boshaften, gemeinen  und ärgerlichen Lügen aus Tirol jederzeit durch sämtliche Mitarbeiter der Pfarre, durch sein vielen Verwandten widerlegt werden können.

Ich hoffe also, dass Sie meine Meinung teilen, dass ein Weg „Mitte, Mitte, Mitte“ für die Zukunft der Christlich Liberalen und ein „Gemeinsam sind wir stark“ für die Templer unserer Arbeit sicher weiter stärkt. Auch wenn uns der Tiroler ständnig in das rechte Eck stellen will, es wird ihm nicht gelingen.

Wünschen aber auch Geri alles Gute auf seinem weiteren Weg.

Euer

Hans-Georg

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.