Österreich: Warum überall das Geld fehlt?

Ganz ehrlich, Freunde. Irgendwie beginne ich mich immer wieder zu wundern, dass man die Behauptung aufstellt, dass in Österreich das Geld weniger wird, weil ich mich frage:

Wohin denn das Geld gegangen ist?

Grundsätzlich gibt es ja nur zwei Arten von Geld:

Das physische Geld, dass gedruckt wurde und daher niemals verschwinden kann und das im Computer erfundene Geld, dass wahrscheinlich dazu führte, die Fiat Money Währungen zu erfinden. Also letztendlich Geld überhaupt nicht mehr zu decken. Sie wissen schon, früher einmal gab es eine Golddeckung!

Die aber in beiden Fällen nicht dazu beitragen können, dass Geld verschwindet!

Physisches Geld müsste man wohl, damit es verschwindet, verbrennen oder irgendwo einziehen und das Geld im Computer kann man zwar löschen, man spricht dann aber von künstlichen Engpässen, aber dann hat man es ja selbst abgeschafft.

Dann ist es nicht verschwunden.

Zugegeben, dass Geld ist in Österreich nicht besonders gut verteilt.

Weil 34 Prozent den Bonzen, den Inhabern von Konzernen, Banken, etc. gehören ist die Kaufkraft der Menschen weg gefallen. Was letztlich dazu führen wird, dass Klein- und Mittelunternehmer sterben. Die Mittelschicht weg bricht. Und auch die Konzerne keine Kunden mehr haben werden, weil es eben keine zahlungsfähigen Kunden mehr gibt.

Aber deswegen ist das Geld noch nicht weg.

Weg ist es, wenn man so wie dies unsere Regierung betreibt, mit mehr Import als Export aus dem Land bringt. Sich nicht überlegt, wie man es wieder zurück bekommen kann.

Weg ist es, wenn es Menschen gibt, die es in das Ausland versenden und da ist mir eigentlich gleichgültig ob es sich dabei um Konten in der Schweiz oder aber Familienbeihilfe in Nigeria handelt.

Denn: All dies sind Wege künstliche Engpässe zu schaffen.

Wir sollten uns also vielleicht nicht nur fragen, warum überall das Geld fehlt, sondern:

Warum man Engpässe schaffen will?

Möchte man die Menschen unzufrieden machen.

Ihnen letztendlich erklären:

Es gibt keinen anderen Weg, ausser Krieg. Wir müssen uns unsere Gelder zurückholen?

Wenn das der Fall ist, so sollten wir uns wirklich einmal fragen, wie Ernst es der österreichischen Bundesregierung eigentlich mit der Neutralitätserklärung ist.

Was meinen Sie?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.