Wofür man heute den Friedensnobelpreis erhält?

Ganz ehrlich, Freunde, auch wenn mir immer wieder Menschen mitteilen, dass nicht nur meine Freunde meine Artikel lesen, so möchte ich dennoch alle dazu einladen, welche zu werden, so langsam beginne ich mich wirklich zu fragen, wofür eigentlich Obama seinen Friedensnobelpreis bekam.

Da wählen die Amerikaner, weil sie wissen, dass Donald Trump deutlich besser Kontakte zu Vladimir Putin hat als Hillary Clinton zum Zwecke der Friedenssicherung Trump und da versucht Obama in den letzten Tagen seiner Legislaturperiode alles, um Streit zwischen den USA und Russland zu stiften.

Erklärt Donald Trump, dass hätte er noch einmal kanditieren dürfen, bestimmt siegreich geblieben wäre.

Erklärt den Amerikanern, dass man die Wahl in den USA doch nicht gelten lassen könne, weil angeblich russische Hacker die Informationen über Hillary Clinton herausbekommen und durch die Freigabe von E-Mails Hillary Clintons die Wahl manipuliert hätten.

Dabei: Hätte Hillary Clinton keine Mails geschrieben, ja immer noch auf ihrem Rechner gehabt, als Hacker in ihren Rechner eindrangen, so hätten die Hacker doch in keinster Weise Erfolg haben können.

Denn: Erfunden haben sie die Mails ganz bestimmt nicht.

Da versucht er durch die Ausweisung von russischen Diplomaten die Russen so weit zu reizen, dass in der Folge auch in der Ära Trump die Gesprächsbereitschaft leiden könnte.

Und zeigt damit auf:

Sein Kampf gegen die Waffenlobby war offensichtlich nur Show. Er will nicht den Frieden, sondern den Krieg.

Und ich, ich beginne mich daher langsam zu fragen, wofür er eigentlich den Friedensnobelpreis erhalten hat.

Denn von einem Friedensnobelpreisträger erwarte ich vor allem eines: Eine positive Einstellung zum Frieden.

Und ob die in diesem Fall wirklich gegeben ist?

Was meinen Sie?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.