Konstitutionelle Monarchie und demokratische Republik sind kein Widerspruch: Die Entstehung des Österreich Bewusstseins

Auch wenn ich so manchen Kritiker, der immer wieder Bedenken äussert, dass eine Monarchie doch absolutistisch sein müsste, durchaus verstehe, so möchte ich doch einmal darauf hinweisen:

Das muss nicht unbedingt so sein.

Kein Mensch wird anzweifeln, dass gerade die Entscheidung zum BREXIT in Grossbritannien eine demokratische gewesen ist, während man ebenso wenig anzweifelt, dass die Ämter der Queen, die sie mit Jahresende auf ihren Nachfolger übertragen wird, mit Sicherheit monarchistisch sind.

Die Presse: Queen legt 20 Ämter zurück

Konstitutionelle Monarchie kann also durchaus demokratisch, ja manchmal, so wie man dies momentan am Beispiel Österreich sieht, deutlich demokratischer sein, als wir dies im Rahmen der angeblich „demokratischen Republik“ heute kennen.

Wobei, glaubt man Schlegel, ja auch die Republik im Sinne der französischen Revolution, nicht unbedingt einen Widerspruch zur Monarchie verkörpert.

Friedrich Schlegel: Versuch über den Begriff des Republikanismus

Ja, eine volle Entfaltung im biblischen Sinn einer „demokratischen Republik“ überhaupt nur im Rahmen einer konstitutionellen Monarchie, dem König Jesus Prinzip, erfolgen kann.

Joh 18,37
Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es: Ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeuge. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.

Offb 20,6
Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

Christlich ist also monarchistisch.

Ein Blickpunkt, über welchen sich Qualitätspolitiker wie Bruno Kreisky (SPÖ) und Viktor Reimann (VDU-FPÖ) einig waren.

Demokratiezentrum: Die Entwicklung des Österreich Bewusstseins

Kreisky, der sich für das dänische Modell aussprach.

Die Presse: Der allerletzte Monarch hiess Bruno Kreisky

Gedanklich also eine Monarchie präsentierte.

Ein Gedanke, der sich momentan, so wie bei Viktor Orban in Ungarn durch ganz Europa zieht. So manch einem Land, siehe die Nordstaaten, siehe Ungarn, zum Aufschwung verhilft.

Und so bekenne ich:

Ja, auch ich berufe mich auf die „demokratische Republik“ im Rahmen einer konstitutionellen Monarchie. Eine Monarchie, die sollte sie Direkt Demokratisch gelebt werden, wohl der  Bibel am Ehesten entspricht.

Und Sie?

Übrigens: Wenn ich schon einmal dabei bin, so möchte ich ganz ehrlich fragen: Halten Sie Österreich derzeit für eine demokratische Republik? 

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.