Team Stronach erfindet sich neu: Und hoffentlich diesmal nicht auf unsere Kosten

Ganz ehrlich, Freunde. Jedes Mal, wenn sich das Team Stronach neu erfindet, habe ich Angst.Habe ich Angst wieder das zu erleben, was ich schon einmal erlebte als Stronach das 1. Team Stronach gründete. Die Ankündigung, man werde doch die „österreichische Bürgerpartei“ aufbauen. NEWS: Neue Partei?

Eine Partei deren Bundespressesprecher ich damals war.

Und dann: Dann lies sich das Team Stronach unser Programm erklären.

Kaum aber hatte man das Programm so teilweise verstanden, da begann man dann mit viel Geld, so das ich mir dachte „Guck Mal an, was da der Stronach tut“, Abgeordnete der verschiedensten bereits im Parlament vertretenen Parteien abzuwerben und sie mit dem gerade kopierten Programm ins Rennen zu schicken.

So das ich mir nur noch dachte:

„KPÖ2-Die Korruptionistische Partei Österreichs lässt grüssen“.

Nicht, dass das Team Stronach nicht auch eigene Ideen gehabt hätte:

Die Todesstrafe zum Beispiel.

Auf diese Idee, die Wiedereinführung der Todesstrafe zu fordern, wäre die österreichische Bürgerpartei wahrlich nicht gekommen.

Dieser Wunsch ist dann tatsächlich auf dem Boden des TS gewachsen.

Was allerdings von uns stammte war die bindenden Direkte Demokratie, der Wunsch auf Steuersenkung, das Ziel auf Österreich zu schauen.

Kernpunkte, die wir auch heute noch immer vertreten.

Punkte, die das Team Stronach anschnitt, bekannt gab, aber niemals an deren Realisierung arbeitete. Sprich: Reine Werbegags.

Rein nur ein Lippenbekenntnis.

Nun, das Team Stronach erfindet sich neu.

Denn: Frank Stronach hat so wie bei der Fussballakademie der Wiener Austria einfach das Interesse verloren. Teilt die Auffassung: Was man nicht leicht erreichen kann, brauche ich nicht.

Und ich, ich bin gespannt, was man diesmal wieder Alles aus unserem und anderen Parteigrammen der Kleinparteien und Neustarter hören kann.

Wozu sich das Team für Österreich bekennt.

Letztlich wieder nur aus  Werbegründen?

Ohne das man hierbei die Gedankengeber mit berücksichtigt?

Ob das diesmal anders wird?

Was meinen Sie?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.