Grundsatzerklärung: Wirtschatswachstum durch Steuersenkung

Aufs Bild klicken zur Übersicht

Auch wenn es mit Sicherheit und da muss ich unserer Riki Recht geben mit Sicherheit auch nicht gerade wirtschaftsförderlich ist, wenn man Menschen aus dem Zug schmeisst
News: Zug total überfüllt: ÖBB-Schaffner warf 300 Fahrgäste an der ungarischen Grenze raus!
und

.) diese ihre Geschäfte später aufmachen müssen,
.) Arbeiter und Angestellte zu spät zur Arbeit kommen oder
.) überhaupt ein weiterer Zug stehen bleiben müsste, weil auch ein Zugführer der mit dem Zug anreist nicht zu seinem Zug kommt,

Sie kennen sicher den Unterschied zwischen „Technischer Störung“ und „Betriebsstörung“ so möchte ich dennoch einmal sagen:

Es ist bestimmt nicht der einzige Punkt an dem unsere Wirtschaft krankt.

430.000 Arbeitslose und kein Konzept, wie zum Beispiel von den Christlich Liberalen gefordert die Gemeinnützige Industrie oder aber „Back To Work – Center“, gemeinnützige Arbeitskräfteüberlassung die kostengünstig zum Betrieb der Wirtschaftsbetriebe beitragen könnten, während sie durch Aufzahlungen zur Mindestsicherung dazu beitragen, dass Menschen höhere Kaufkraft entwickeln.

Und anstatt es den Klein- und Mittelunternehmern leichter zu machen Arbeitsplätze zu schaffen, in dem man die Steuern durch eine gleichmässige Polarisierung der Steuern, gleicher Steuersatz für Klein- und Mittelunternehmern sowie Konzerne, was im übrigen dem EU Gleichheitsgrundsatz entsprechen würde, weitere Steuererhöhungen, wenn auch versteckt um von Menschen die sowieso kaum noch Umsätze erzielen, weil ja die Kaufkraft des Otto Normalverbrauchers fehlt, noch die letzten Reserven freizupressen.

Steuern erhoben auf Einschätzungen als auf Basis von Realumsätzen, so das letztendlich der Steuersatz dadurch steigt, wenn die Umsätze anders als eingestuft sinken.

Geld, dass dringend notwendig dafür wäre, um Arbeitsplätze zu schaffen.

Nicht überlegend, dass auch ein höherer Steuersatz nicht wirklich mehr Geld erbringt, wenn ein Unternehmen nun einmal pardaux keine Einnahmen erzielt.

Dabei, sollte ein Konzern über die Situation bewusst nachdenken, so fällt ja durch ein jedes KMU das Konkurs anmeldet nicht nur die Kaufkraft des Unternehmers und sämtlicher Mitarbeiter, sondern es fehlen letztlich auch die Zwischenhändler.

Überlegungen und Forderungen die weder von den Wirtschaftsparteien wie ÖVP oder NEOS, noch von sozialen Parteien wie SPÖ oder GRUENE erhoben werden.

Die eigentlich nur schreien, dass die Wirtschaft ein deutlich zu geringes Wachstum aufweist.

Was wir Christlich Liberalen also fordern würden:

.) Einhaltung des Gleichheitsgrundsatzes bei KMUs und Konzernen
.) Schaffung von Arbeitsplätzen durch Gemeinnützige Industrie und Back To Work – Center
.) Ist anstatt Einstufungsbesteuerung

Denn: Nur durch die Ankurbelung des Ying und Yang der Wirtschaft kann Österreich wirklich einen Schuldenabbau erwirken.

Finden Sie nicht?

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.