Christlich Liberale: Grundsatzerklärung zum Islam

Nachdem mich am gestrigen Tag jemand im Facebook danach gefragt hatte, ob man vielleicht in einigen Jahren von „Muslim und Christlich Liberalen“ sprechen müsste und ich ihm dies verneinte, so möchte ich am heutigen Tag noch einmal ein klares Statement zum Thema „Islam“ abgeben.

Grundsätzlich vertreten die Christlich Liberalen die Auffassung, dass es einem jeden Menschen nach Artikel 18 der allgemeinen Menschenrechtscharta 1948 genehmigt sein muss, seinen Glauben öffentlich oder privat auszuleben, so weit er hiermit nicht den Glauben eines anderen Menschen verletzt.

Artikel 18 (Gedanken-, Gewissens-, Religionsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Im Rahmen dieses Artikel gehörten auch die Fragen wie Kreuze in den Schulklassen, Nikolausverbot, Adventkranz, Burka und Kopftuch geklärt.

Und es steht für uns ausser Frage, dass ein jeder Mensch das Recht hat, dass sich Menschen des gleichen Glaubens zu Gemeinschaften zusammenschliessen dürfen und ihren Glauben gemeinsam leben.

Es gibt aber Punkte, die eben ein Glaubensleben des einen Menschen gegenüber eines anderen Menschen erschweren, wenn man nämlich die Toleranz nicht aufbringt, dass auch der andere Mensch seinen Glauben leben darf.

Und wenn so ein Fall eintritt, ja dann ist es die Aufgabe der Öffentlichkeit die Menschenrechte der benachteiligten Gruppe zu schützen. Gleichgültig übrigens ob es sich hierbei um Christen, die sehr häufig betroffen sind, oder Muslime handelt.

Grundsätzlich ist zum Thema Islam ja zu sagen, dass es zwischen Christen und Muslimen, würde der Islam streng nach dem Koran leben, ja zu überhaupt keinen Problemen kommen müsste.

Der eigentliche Koran, die ersten 5 Suren besagen nämlich, dass die Christen nach Lehre des Islams überhaupt keine Ungläubigen sind und das wird in den meisten muslimen Moscheen, oder sollte man sagen Schamis, auch gelehrt.

Das Haus Imrams, Sure 3, Vers 55:
Als Allah sagte: „O ʿĪsā, Ich werde dich (nunmehr) abberufen und dich zu mir emporheben und dich von denen, die ungläubig sind, reinigen und diejenigen, die dir folgen, bis zum Tag der Auferstehung über diejenigen stellen, die ungläubig sind. Hierauf wird eure Rückkehr zu Mir sein, und dann werde Ich zwischen euch richten über das, worüber ihr uneinig zu sein pflegtet.

Es gibt aber auch den politischen Islam, die Islamisten, die dies anders sehen.

Versuchen ihre Staaten, wenn es möglich ist, rein muslim zu erhalten: Siehe Pakistan, wo es bis Sharid M. Paul seinen Schriften brauchte, dass man Christen und Muslime nebeneinander leben liess.

So wie nämlich die meisten Christen nichts über den Islam wissen, ausser was sie von Dritten erfahren, so wissen auch die Muslime häufig nicht, was Christen lehren.

Ja können häufig ihre eigenen Schriften nicht lesen. Und sind daher auf die Imame angewiesen.

Mich hat gestern jemand gefragt, ob ich eigentlich der Auffassung wäre, dass Islamisten Terroristen sind und war plötzlich still, als ich darauf mit:

Nicht unbedingt. Islamist heisst nur politischer Islam. Und wie man heute in Pakistan sieht, können Christen auch mit Moslems in Frieden leben. Das selbe gilt übrigens auch für den Iran zu Zeiten des persischen Schahs (Zars).

Schwierig wird das Verhältnis erst dann, wenn sich Imame gezwungen sehen ihren Glauben mit Feuer und Schwert zu verbreiten und Ungläubige zu töten, auch wenn sie sich dabei nicht fragen, wer eigentlich nach dem Koran ungläubig ist.

Das sind zwar dann auch Gruppen oder Einzelmitglieder die man zu den Islamisten zählen muss, weil es handelt sich zweifelsfrei um einen politischen Islam, macht aber nicht alle Islamisten zu Terroristen.

Forderungen

.) Die Christlich Liberalen teilen daher die Auffassung nicht, das man die Islamisten oder gar den gesamten Islam grundsätzlich verbieten sollte.

Denn: Das wäre ein Verbot der Menschenrechte.

Sehen aber sehr wohl eine Bringschuld der Bundesregierung, die Glaubensgemeinschaften zu beobachten und da es sich auch um Einzelmitglieder von Schamis handeln kann, die im Stillen Gewaltbereitschaft vorbereiten, selbst diese unter die Beobachtung zu stellen.

So wie wir allerdings auch das Selbe im Rahmen von christlichen Gemeinschaften erwarten. Wie man an der IRA in Irland sieht, sind nämlich auch Christen weder vor politischer Aktivität noch vor möglicher Gewaltbereitschaft gefeit.

.) Die Christlich Liberalen vertreten die Auffassung, dass Terroristen nicht erst dann juristisch verfolgbar sein sollten, wenn sie durch Gewalt aktiv geworden sind, sondern bereits wenn sie zur Gewalt aufrufen.

.) Die Christlich Liberalen vertreten die Auffassung, dass weltweit eine Datenbank mit Fingerabdrücken sämtlicher in diesem Zusammenhang auffällig gewordener Personen erstellt werden müsste und man bei Grenzübergängen dies mit Fingerprintscannern überprüfen sollte.

.) Die Christlich Liberalen verwehren sich aber auch dagegen irgendwelche Glaubensgemeinschaften unter Generalverdacht zu stellen, sondern weisen darauf hin, dass ein jeder einzelne Terrorist sich letztlich selbst zum Terror entscheidet.

.) Schamis, in welchen Imame durch Aufrufe zur Gewalt auffällig geworden sind, sollten übrigens anders als dies momentan von der Bundesregierung gefordert wird nicht geschlossen, sondern der Imam ausgetauscht werden, damit sich die Gewaltbereitschaft nicht ohne Beobachtungsmöglichkeit auf andere Moscheen überträgt.

.) Die Christlich Liberalen fordern eine Nachschulung des Polizeiapparats in Richtung Glaubensfragen, so wie nach eingehender Überprüfung die Einstellung von arabisch sprechendem Personal.

Denn: Nur so kann es möglich sein den bereits bekannten Erfahrungen wie Paris, Brüssel, etc. bereits im Vorfeld zu begegnen.

Europa möglichst gewaltfrei zu halten.

So wahr uns Gott helfe!

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.