Dürfen Zeitungen pro russisch sein?

Ganz ehrlich, aber manchmal frage ich mich wirklich, ob man, wenn man eine Zeitung herausgibt wirklich automatisch ein Gegner des Ostens sein muss. So erhalte ich am heutigen Tag im Facebook einen Vorwurf, dass ich zu Putins 5. Kolonne gehören würde, nur weil ich auch die russischen Facebook Gruppen  beobachte. Keinen hehl daraus gemacht habe, dass ich daran glaube, dass Europa ohne Russlandsanktionen besser dran wäre.

Aber 5.Kolonne? Irgendwie unwahrscheinlich.

Genauso unwahrscheinlich, wie das jemand der pro amerikanisch schreibt, im selben Moment automatisch schon zum CIA gehören muss.

Oder das jemand, der der Gruppe BKA-Bundeskriminalamt im Facebook angehört,  auch schon für das BKA arbeitet.

Das man einer Facebook Gruppe angehört zeigt nur Interesse.

Das ich persönlich daran glaube, dass Österreichs Wirtschaftskontakte zu den ehemaligen Pillersdorf Staaten wie Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Kroatien, Bosnien, etc. sowie zu Russland, für Europa deutlich wichtiger wären, als die zu den USA, möchte ich ja noch nicht einmal leugnen.

Denn das Erdgas ein wenig schwierig mittels Flugzeug nach Österreich transportiert werden kann, sodass ich nicht weiss auf welchem Weg die USA uns damit beliefern möchte, wir es also doch besser aus Russland beziehen, ist wahrscheinlich auch schon Anderen aufgefallen.

Und das der 15 prozentige Rückgang des russischen Tourismus in Österreich auch nicht nur nützlich für den Fremdenverkehr gewesen ist, sicher auch.

Ebenso das der österreichischen Wirtschaft durch die Russlandsanktionen wichtige Absatzmärkte verloren gegangen sind.

Warum aber sollte jemand, der sich Informationen auch aus dem Osten holt, gleich automatisch zur 5.Kolonne gehören?

Kein Mensch käme wie gesagt auf die Idee,  dass eine jede Zeitung die positiv über die USA schreibt, automatisch auch schon unter amerikanischen Einfluss steht.

Ansonsten hätten wir ja zur Zeit, in einer Zeit in der man Alles was aus Russland kommt als negativ, all das aber was aus den USA kommt als positiv bewertet, ja hier nur amerikanische Presse.

Und wie es mit unserer Demokratie stände, wenn man sich nur noch einseitig informieren darf, dass brauche ich wohl auch niemand zu erklären. Oder?

Wäre es nicht alleine schon aus Gründen der Menschenrechte notwendig allen Menschen auf gleicher Ebene zu begegnen?

Artikel 1 (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit)
Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen.

Was also wird da betrieben, wenn man einem Menschen vorwirft, dass er schon für die Russen arbeitet, wenn er sich über Russland informiert?

Und wo bliebe die Pressefreiheit, wenn man über das, was man erfährt nicht mehr berichten darf?

Artikel 19 (Meinungs- und Informationsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten

Was meinen Sie?

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s