Fidel Castro ist tot: „Erst Revolutionär, dann Jesuit, dann Marxist“

Und wir trauern mit der Familie, weil wie die Meinung vertreten:

Einer der letzten standhaften der Politiker ist von uns gegangen. Einer der noch auf sein Land schaute.

Ein Kommunist der alten Schule, dem noch bewusst war:

Nur wenn es den Menschen in meinem Land gut geht, so geht es auch meinem Land gut.

Und der den Kommunismus noch so wie Tolstoi aus den christlichen Werten ableitete.

Fidel Castro war ein Kommunist, den wir durch und durch befürworten können.

Der so wie Bruno Kreisky nicht auf seine Partei, sondern auf sein Land schaute.

Mach es gut: Fidel.

Schade, dass es nicht mehr von Deiner Sorte gibt.

Wikipedia: Fidel Castro

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.