Warum Norbert Hofer und nicht Alexander van der Bellen?

„Warum sich eigentlich die Christlich Liberalen für einen Bundespräsidenten Norbert Hofer und nicht Alexander van der Bellen aussprechen würden?“ hat mich am heutigen Tag ein bulgarischer Freund, ein Adeliger, gefragt und von mir eine  logische Erklärung erwartet.

Also:

Einmal abgesehen davon, dass Norbert Hofer zum St. Georgsorden gehört, den heute immer noch Erzherzog h.c. Karl von Habsburg leitet, so sollte man sich auch einmal überlegen, was gut für unser Land ist.

Van der Bellen erklärt zwar ein vollkommen unabhängiger Kandidat zu sein, lässt sich in weiterer Folge aber, wenn auch über einen Verein getarnt die Kandidatur dennoch von den GRUENEN finanzieren.

Seine Person selbst ist bei den GRUENEN umstritten, weil man seinen ehemaligen pro Kurs im Bezug auf TTIP und CETA, so wie seine Ablehnung der Neutralität und seinen Wunsch die Armee aufzulösen, immer noch in Erinnerung hat.

Man den Kurswechsel einfach nicht traut.

Aber selbst wenn all diese Unken diesbezüglich Unrecht hätten, so bleibt eine Erklärung, die er persönlich im Wahlkampf abgegeben hat und regelmässig wiederholt.

Nämlich, dass er Österreich in einem Zentralstaat Europa auflösen möchte.

Und wenn man Österreich in einem Zentralstaat auflöst, so entscheidet in weiterer Folge nicht mehr Österreich über seine Zukunft, sondern die Leitung des Zentralstaats.

Anders schaut das bei Norbert Hofer aus, dem man lange Zeit vorwarf, dass es sich um einen reinen FPÖ Kandidaten handeln würde, bis er nunmehr im ersten Duell der Kandidaten auf oe24.tv bekannt gab, dass er seine Mitgliedschaft bei der FPÖ, würde er gewählt werden, ruhend meldet.

Womit aus einem FPÖ Kandidaten also ein überparteilicher Kandidat geworden ist.

Auch dem Vorwurf, dass Norbert Hofer in keinster Weise als Europäer zu betrachten wäre, also ein Öxit eine logische Folge der Wahl wäre, kann ich nicht folgen, da er ja selbst bekannt gibt für einen Staatenbund der Visegrad Staaten, sprich ein Osteuropäisches Kerneuropa, zu sein.

So wie sich dies im  Übrigen auch die Pan Europa, sowie die Christlich Liberalen wünschen.

Die politische Linie Norbert Hofers wäre, dass erwähnt er immer wieder, von bindender Direkter Demokratie und militärischer Neutralität geprägt,  so wie dies nicht nur die 1867er, nein, auch die 1920er Verfassung vorsieht. Was wohl den Vorwurf, er wäre Nazi, eine politische Gruppe die sich klar zur Diktatur bekannte, wohl klar ausschliesst.

Dazu kommt, dass er das Osteuropäische Kerneuropa als Gegengewicht zu Frankreich-Deutschland sieht. Was wiederum bedeutet: Norbert Hofer ist kein Deutschösterreicher.

Zusammenfassend also bleibt von den Vorwürfen die man Norbert Hofer gemacht hat bei genauerer Überprüfung wenig übrig, während es bei Alexander van der Bellen eine grosse Anzahl an Unbekannten, sowie den sicheren Wunsch zur Auflösung Österreichs in einem Zentralstaat gibt.

Verstehen Sie uns nun?

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.