Volksparteien in Österreich: Österreich hat eine Verfassung

Überraschender Weise geht man bis heute davon aus, dass hätte es eine Volksabstimmung gegeben, diese zu Ungunsten der EU ausgegangen wäre. Das kann ich nicht sagen. Sicher bin ich nur: Die Verweigerung einer Volksabstimmung zu diesem Thema war das Ende der Demokratie.

Eigentlich erstaunlich, Freunde, dass man von der ÖVP so selten Etwas davon vernimmt, dass sie die massgebliche Kraft 1848, zur Zeit der Wr. Revolution unter Franz Freiherr von Pillersdorf gewesen ist. Sie wissen schon: Damals als die österreichische Volkspartei noch Christlich Liberale hiess. Als sie 1848 mit dem Wunsch: „Der Kaiser möge mit dem Volk regieren“ die erste Direkte Demokratie in Österreich einführte. Direkt Demokratisch und Christlich.

Erstaunlich, dass sie auch nichts davon erzählt, dass sie es war, die 1867 Kaiser Franz Josef dazu brachte, die erste direkt demokratische Verfassung Österreichs, die Dezemberverfassung, zu sanktionieren.

Erstaunlich, obwohl irgendwie verständlich.

War es denn nicht die ÖVP die 1918, damals nannten sie sich dann Christlich Soziale gemeinsam mit den Sozialisten als Deutschösterreicher verkleidet den Kaiser Karl I. stürzten und die Direkte Demokratie wieder abschafften?

War es denn nicht die ÖVP die 1938, trotz des heftigsten Widerstandes von Otto von Habsburg seit 1933, gemeinsam mit den Sozialisten Adolf Hitler in Österreich begrüssten und damit bekundeten:

Unser Verhandlungsteam von St. Germain, dass den Anschluss an Deutschland forderte, war kein Versehen?

Hat daher nicht gerade die Volkspartei eigentlich ein jedes Recht verspielt, sich ÖSTERREICHISCHE Volkspartei zu nennen?

Hat vergessen, dass Österreich ursprünglich ein bayrisches Lehen gewesen ist?

Mit Deutschland überhaupt erst durch die Hochzeit von Erzherzögin Maria Theresia mit dem Kaiser von Deutschland, Franz I, in Berührung kam?

Kann uns die Volkspartei vielleicht erklären, warum die 1920er Verfassung mit „Österreich ist eine demokratische Republik. Das Recht geht vom Volke aus“ beginnt?

Fordert die ÖVP nicht heute, so wie ihr Ableger, die NEOS, gemeinsam mit SPÖ und GRUENEN die Auflösung Österreichs in einem Zentralstaat Europa?

Etwas, dass ganz sicher nicht im Sinne des ÖSTERREICHISCHEN Volkes sein kann.

Weil es ja, sobald es kein Österreich mehr gibt, wohl auch kein ÖSTERREICHISCHES Volk mehr geben kann.

Warum also Christlich Liberale in Österreich überhaupt wieder notwendig geworden sind?

Aufs Bild klicken um weiterzulesen!

Das liegt daran, dass die anderen angeblichen Volksparteien Österreichs in keinster Weise mehr als Vertretung des ÖSTERREICHISCHEN Volkes zu betrachten sind.

Nein, so wie die Sozialisten ihre Anweisungen lieber aus Brüssel beziehen.

Anstatt das ÖSTERREICHISCHE Volk in Brüssel zu vertreten.

Und genau das zeichnet eine VOLKSPARTEI aus.

Das sie auf ihr Volk schaut.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.