Christlich Liberale: Rückkehr zum Kaisertum (Satirische Betrachtung)

Nachdem mit dem gestrigen Tag eine neuerliche Panne bei den Bundespräsidentenwahlen aufgetaucht ist, diesmal deckten die NZZ.at und die Salzburger Nachrichten auf, dass man mit falschen Passnummern Wahlkarten erhalten konnte, was laut dem Verfassungsjuristen Mayer selbstverständlich wieder eine neuerliche Wahlanfechtung notwendig erscheinen lässt, halte ich es für vollkommen unmöglich, gleichgültig übrigens wer auch immer Bundespräsident werden würde, in Zukunft die Republik Österreich im Ausland vertritt, Österreich als etwas Anderes als eine Witzfigur erscheinen zu lassen.

Der Standard: Unregelmäßigkeiten: Mit fremder Passnummer zur Wahlkarte

Anfangs machten sich die internationalen Medien ja noch über die missglückten Bundespräsidentenwahlen lustig. Inzwischen gibt es auf internationalem Boden aber nur noch eines: Eisiges Schweigen.

In der Medienberichterstattung hat man Österreich inzwischen aus Anstand vergessen.

Ich kann mir also nicht vorstellen, dass es sich bei der Republik Österreich um etwas Anderes als ein Auslaufmodell handelt.

Ebensowenig kann ich mir allerdings vorstellen, dass man Österreich in einem Zentralstaat Europa auflöst und zwar schon alleine deshalb nicht, weil es so einen Zentralstaat Europa schon aus Gründen des Blocks der Visigradstaaten niemals wirklich geben wird.

Wikipedia: Visigrad

Ich lade daher alle Menschen denen Österreich am Herzen liegt, noch einmal in aller Form für Freitag, 11.11.2016, 18 Uhr am den Ballhausplatz zur „Wir wählen den Kaiser-Demo“ ein, weil uns Christlich Liberalen dies inzwischen als einziger Ausweg aus der Misere erscheint.

Rückkehr zu Altösterreich.

Sind Sie mit dabei?

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.