Evolution Volkspartei: Reform, aber zu langsam

Ganz ehrlich, Freunde. Eine wirklich berechtigte Frage hat am gestrigen Tag die ÖVP an mich gestellt, bei der ich vor einem Jahr an der Evolution Volkspartei, also dem neuen Parteiprogramm mitgearbeitet hatte.  Nämlich: Ob ich mit der Umsetzung zufrieden wäre?

Eine wirklich schwierige Frage.

Denn: Wenn ich momentan auf die ÖVP schaue, so sehe ich eigentlich nur einen einzigen Mann:Sebastian Kurz.

Bei dem kann offensichtlich nicht nur die CSU in Bayern eine ganze Reihe von Gedanken nachvollziehen. Nein, den verstehe ich auch!

Auch wenn ich mich manchmal frage, ob er nicht doch schon fast ein wenig zu weit nach rechts gerudert ist. Fast schon die FPÖ erreicht.  Letztendlich diese also dazu zwingt, nach noch weiter rechts auszuweichen.

Aber, ich sehe auch, dass er sich für sein junges Alter durchaus anstrengt und denke mir: Allerhand, hätte ihm wie er kam niemand zugetraut.

Habe gestern wieder einmal von ihm erfahren, dass ich nicht der Einzige bin, der die Ansicht vertritt, dass die Anschauungen der Islamisten nicht wirklich viel mit Islam zu tun haben. Daher kein Fall einer Religionsfreiheit sind. Ja, diese vielmehr die Menschenrechte mit den Füssen treten.

Und denke mir:

Eigentlich toll, dass man lieber diesen jungen Mann nach München eingeladen hat, also um das Zusammengehörigkeitsgefühl Bayerns mit Österreich zu präsentieren, als Angela Merkel.

Die Deutschlandhörigkeit des Freistaats Bayern sich also offensichtlich langsam aufhört.

Wir waren aber eigentlich beim Thema: Evolution Volkspartei. Also.

Ja, was Sebastian Kurz betrifft, so könnte ich mit gutem Gewissen sagen:

Er hat an den drei Säulen

.) Erhalt des Christlichen Glaubens,
.) Ausbau der Direkten Demokratie

und

.) Vollbeschäftigung/Steuersenkung

angefangen zu arbeiten.

Nur: Wo sind die Anderen?

Ich mache mir daher Sorgen, dass es sich in diesem Tempo vielleicht nicht mehr ausgeht, dass ich zu Lebzeiten noch etwas Sichtbares wahrnehme.

Dabei bin ich erst 49.

Und das ist einer der Hauptgründe für die Gründung der Christlich Liberalen.

Wir wollen einfach Etwas bewegen. Jetzt. Und: Heute.

Denn: Ob ein Mann alleine, auch wenn er Sebastian Kurz heisst, das gesamte Programm einer Evolution Volkspartei wirklich bewältigen kann?

Wir wissen es nicht.

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Evolution Volkspartei: Reform, aber zu langsam

  1. Ja Geduld ist schon langsam zum ende wenn Menschen angst haben, Wir schaffen das was haben wir geschafft? Unruhe Terror und schulen über schulden

Kommentare sind geschlossen.