Österreich erwacht

Ganz ehrlich, Freunde. Seitdem wir uns entschlossen haben aus Christlich Soziales Österreich die Christlich Liberalen zu machen, sie also als klassisch-liberale Satire-Volkspartei eintragen zu lassen, erlebe ich zum ersten Mal in meinem Leben Etwas, dass mir bei all den anderen Parteien bei denen ich früher mitgewirkt habe, einfach fehlte.

Sowohl bei der DEM, der Plattform Direkte Demokratie, als auch bei den Freidemokraten erlebte ich nämlich, dass es zwar viele Mitglieder, aber wenige Aktivisten gab.

Habe mir dabei immer gedacht:

Wenn Menschen daran interessiert sind in Zukunft unser Volk zu vertreten, ja dann muss es ja in deren eigenen Interesse sein, die gesamte Legislaturperiode aktiv zu sein.

Dann drängt es mich dazu für den Menschen einfach das Beste herauszuholen.

Dann ist es mir ein Bedürfnis Etwas zu verändern.

Wenn ich mir in der Folge aber dann das Team anschaute, so sah ich meistens zwei oder drei, die ihre Arbeit machten, während 20 Leute um sie herum sassen oder standen und eigentlich nur erklärten, wie sie es besser machen würden und was nicht alles falsch wäre.

Während sie selbst keine Fehler machten.

Wer nichts tut kann auch nicht fehlen.

Diesmal ist dies anders. Da rufen mich Leute mehrfach an, ob sie eigentlich mitwirken dürfen. Und ich brauche manchmal mehrere Tage um überhaupt zu reagieren. Nicht weil ich nicht will, sondern weil einfach so viel auf uns zukommt.

Da schreiben uns Menschen mehrfach Mails, ob sie nicht doch mitwirken könnten. Offensichtlich befürchtend, wir würden sie nicht berücksichtigen.

Da entschuldigen sich Mitarbeiter, wie unsere Eva, dafür, dass sie momentan nicht noch produktiver sein können und das obwohl sie in Wahrheit eh ausgezeichnete Leistung bieten.

Und da bin ich etliche Stunden am Tag damit beschäftigt, mir anzuschauen und mich positiv darüber zu wundern, wie unsere neuen Bundesländer Gerald Schwörer aus Vorarlberg und Werner Bendl aus Niederösterreich, der übrigens gleich auch die Betreuung Südtirol übernommen hat, sich mit Ideen und Aktivität übertreffen.

Freue mich fast an einem jeden Tag darüber, wenn unser Charli Wolf aus Essen uns wieder mit einem neuen Artikel erfreut.

Und genau dafür möchte ich mich bei Allen einmal herzlich bedanken.

Denn: Es ist ein Genuss in einem Team zu arbeiten, in dem eigentlich Jeder aktiv etwas unternimmt.

Man gemeinsam daran arbeitet, das Land ein Stück besser zu hinterlassen, als wir es vorgefunden haben.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.