Nationalfeiertag: Tag zur Feier der Neutralität (Satirische Betrachtung)

Ist das nicht grossartig, Freunde? Am heutigen Tag feiert Österreich mit dem Nationalfeiertag, eigentlich eine seltsame Bezeichnung zu einem Zeitpunkt, zu welchem einer der beiden Bundespräsidentschaftskandidaten, Alexander van der Bellen, Österreich in einem europäischen Zentralstaat auflösen will, die Nation also als überholt erachtet, die Ansprache zur Nation ja sowieso entfällt, weil wir keinen Bundespräsidenten haben und die Ansprache an das Volk die 1. Nationalratspräsidentin Doris Bures nicht halten will, angeblich aus Achtung vor dem Amt des Bundespräsidenten, aber wer weiss, die immerwährende Neutralität.

Eine Neutralität, die wir erst letzte Woche wieder mit der Entsendung von militärischen Ausbildnern nach Afghanistan in voller Länge unter Beweis gestellt haben.

Die aber auch unser Bundeskanzler Christian Kern gerade mit der Befürwortung der CETA Verträge, welche, darauf weist niemand hin damit auch TTIP inkludiert, TTIP also durch die Hintertür, also Wirtschaftsverträgen mit den USA, zu einem Zeitpunkt in welchem man die Verhärtung der Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland im Rahmen der Mitgliedschaft in der EU befürwortet, unter Beweis gestellt hat.

Wir eben sowohl militärisch als, was in einer immerwährenden Neutralität beinahe ebenso wichtig ist, wirtschaftlich in einer jeden Form neutral sind. Oder?

Und so wird es den Menschen am heutigen Tag möglich ihre ausgewählten Abgeordneten im Parlament zu besuchen oder aber die Museen zu sehen, zum Beispiel das Heeresgeschichtliche Museum, in welchem man dann den Menschen von der Geschichte und Entwicklung der immerwährenden Neutralität erzählt.Und das ist gut so.

Denn: Auch wenn die österreichische Bundesregierung das Volk von dem es sich distanziert, sich selbst ja als keinen Teil davon betrachtet, für eine Direkte Demokratie für zu blöd erachtet, so die genaue Wortwahl zur Begründung des Rauscher EU-Austrittsvolksbegehrens, irgendwer muss doch an die immerwährende Demokratie glauben.

Denn: Wie sollte man sie sonst feiern?

Finden Sie nicht?

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.