Christlich Liberale: Was bringt mir das Mitwirken?

Nachdem mich nunmehr bereits mehrere Menschen, die anzweifeln, dass man beim Liberalen Boten, bei den Templern oder bei den Christlich Liberalen selbst gut fährt, gefragt haben, ob wir den eigentlich unsere Mitarbeiter/innen auch entlohnen würden, möchte ich diese Frage einmal beantworten.

Grundsätzlich ist ja der Träger des Liberalen Boten nicht die Christlich Liberale Partei, sondern der Verein „Ordo Templis Laborate – Die Templer – Gesellschaft der christlich-orientierten Journalisten/innen“ der in seinem Vereinsstatut drei Thematiken als Schwerpunkt hat:

.) Die Gewerkschaft der Menschen an der Armutsgrenze
.) das aktive Mitwirken der Christlichen Journalisten/innen in der Politik (Teilnahme an Wahlen)
.) die Journalistengewerkschaft der christlich-orientierten Journalisten/innen

Der gemeinnützige Gedanke des Werkes liegt also daran, dass sich die christlich-orientierten Journalisten/innen für die Österreicher/innen an der Armutsgrenze in der Politik und in den Medien stark machen.

Um in weiterer Folge auch dem Vereinsziel der politischen Vertretung nachkommen zu können, haben wir einen unentbehrlichen Hilfsbetrieb die Christlich Liberalen – die klassisch-liberale Satire-Volkspartei gegründet, sowie den Liberalen Boten als eigene offizielle Zeitung.

Da es einer Journalistengewerkschaft selbst obliegt, wem sie einen Presseausweis ausstellt, steht also von Grund auf einem jeden unserer Mitarbeiter/einer jeden Mitarbeiterin die sich für das Mitwirken im Gesamtsystem entscheidet ein Presseausweis zu.

Das Mitwirken kann hierbei sowohl als Journalist oder Journalisten, also selbst schreibend, im Aufbau der Partei, oder aber im Bereich des Crawdings/der Anzeigenaquisition für unser Medium erfolgen, wobei wir uns entschlossen haben, hierbei den Mitwirkenden ihre Leistung auch noch einmal ordnungsgemäss zu entlohnen.

Wir also die Meinung vertreten, dass 50 Prozent des erbrachten Crawding Volumens beim Mitarbeiter/der Mitarbeiterin selbst verbleiben sollte, diese allerdings als eigenständige Mitwirkende auch für die Versicherung und deren Versteuerung, sollte die Geringfügigkeitsgrenze überstiegen werden, selbst verantwortlich sind.

Zusätzlich bieten wir einem jeden Mitarbeiter/einer jeden Mitarbeiterin an, sich eigenständige Bereiche im Bereich unserer Partei zu schaffen und bei Interesse zu Wahlen anzutreten.

Ich hoffe ich habe hiermit die Frage: „Was hat jemand davon wenn er bei Euch mitwirkt“ ausreichend beantwortet.

cum nobis

Hans-Georg Peitl
Präsident des
Ordo Templis Laborate

Übrigens, für diejenigen die mitwirken wollen: Ein kurzes Mail an praesident2011@yahoo.de reicht aus.

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.