„Menschsein dürfen“

Ja ein ewig junges Thema. Niemand will sich einengen lassen. Jeder sucht die Life Ballance. Sucht das sinnvolle Dasein. Sucht den Sinn. Oder doch nicht?

Da schreibt Xing über die neuen „schlechten Chefs“.

Ohne Vorbild. Ohne Manieren. Ohne Stil. Und erwarten TOP Leistungen. Für 450 EURO JOB Vergütung!

Armut vorprogrammiert.

Der durchschittliche Verdienst in Österreich ist 900 Euro netto.

Na da kann sich jeder ausrechnen wo die Life Ballnace bleibt. Mit Sicherheit auf der Strecke. Denn man muss schon dann drei Jobs machen um halbwegs über die Runden zu kommen.

Jetzt weiss ich auch weswegen der Tag 24 Stunden hat.

Dividiert durch drei sind es jeweils 8 Stunden Jobs.

Kein Wunder das wir immer mehr psychisch Kranke haben, die sich mit Aufputschmitteln hochhalten. Um noch leistungsfähig zu bleiben.

Irgendwann drehen alle durch. Oder drehen wie grade wieder geschehen in Recklinghausen und drehen auf der Autobahn und werden zum Geisterfahrer und richten massiven Schaden an. An Material und Mensch.

So starben gerade dabei wieder drei Menschen. Ist Menschsein dürfen zum Luxus geworden? Ist Armut ein duldbares Gut? Ist Psychodrama Alttag geworden?

Brauchen wir den täglichen Kick in den Medien der Katastrophe. Oder wäre es nicht langsam mal angesagt den Hebel umzuschalten und endlich wieder normal zu werden?

Der Fisch, so sagt der Volksmund, fängt immer vom Kopf an zu stinken.

Sollte Xing Recht behalten?

Euer charli

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.