Urlaub mit Udo Jürgens

Auch wenn der Höhepunkt des zweitätigen Besuchs unseres Charli Wolfs hier in Wien wohl der Auftritt in der Bellaria gewesen sein dürfte ein Auftritt auf welchen man zur Zeit von allen Seiten angesprochen wird und über welchen man bestätigt bekommt: „Ja, da ist es den Christlich Liberalen wirklich gelungen, noch einen besonders guten Musiker nach Wien zu holen“, wir sagen Danke, so möchte ich dennoch erwähnen, dass eigentlich für diejenigen, die sich da in Wien trafen der Höhepunkt ganz woanders stattfand.

Am Grab Udo Jürgens, bei seinem Flügel und da meine ich nicht nur den steinernen, der auf dem Grab steht, nein, der Flügel, der im Klavierhaus A.Förstl neben der Bellaria, in der Bellariastrasse steht und Charli Wolf einmal die Gelegenheit gab, auf dem Originalinstrument seines Vorbilds Udo Jürgen zu spielen.

Und für mich war dies eine besondere Freude, weil ich ja selbst seit meiner Jugend mit Udo Jürgens aufgewachsen bin und dabei erlebte:

Selbst die Musiker, die sich Udo Jürgens als Vorbild nehmen, kannten bisher seine monarchistische Seite nicht.

Sind noch nicht über die Nummer „Mayerling“, über seine Hymne auf Rudolf, den Thronfolger, welcher die Monarchie hätte bewahren können, gestossen.

Und so war die Zeit Charli Wolfs für uns alle eine Zeit eines persönlichen Austauschs.

Eine Zeit, die wir niemals vergessen wollen.

Danke, Charli!

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.