Systemfehler Weihnachten

Ganz ehrlich, Freunde. Langsam nähert sich wieder Weihnachten und plötzlich hört man von Themen, von denen man das ganze Jahr sonst nichts vernimmt.

Da wird man gefragt, ob man sich nicht im Rahmen der Kinderarmut bei der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ mit stark machen könnte, sie wissen schon, dem Werk der Kirchen, welches sich darum kümmert, dass ein jedes Kind ein Weihnacht Geschenk erhält.

Und auch wenn die Christlich Liberalen natürlich auch heuer wieder dazu aufrufen, sich hierbei mit stark zu machen, immerhin lebt eine jede 4. Person in Österreich ja inzwischen an der Armutsgrenze, also zählen sie mal in einer Strassenbahn 1, 2,3,4 und schon ist Einer mit dabei und diese neue Armut wirkt sich natürlich auch auf die Kinder aus, so frage ich mich doch wie jedes Jahr wieder, warum man sich eigentlich erst jetzt, knapp vor Weihnachten Gedanken zu diesem Thema macht.

Warum man nicht das ganze Jahr nach Wegen sucht diese vor 1918 nicht existierende Armut wieder zu beenden?

Frage mich, warum man sich nun, wenn es kalt wird, anfängt Gedanken darüber zu machen, wie man es schaffen könnte, dass in diesem Winter kein Obdachloser/keine Obdachlose erfriert? Man Schlafsäcke verteilt, damit die Obdachlosen im Freien übernachten können, anstatt den Wohnbau anzukurbeln und ausreichend erschwingliche Wohnungen zu schaffen.

Sich nur wenn es kalt wird Gedanken darüber macht, als sich das gesamte Jahr über zu überlegen,wie Österreich zu einer einwandfreien Scheiterkultur kommen könnte?

Frage mich, warum man sich jetzt, wo es kalt wird, erst Gedanken darüber macht, wie man die grosse Anzahl von Flüchtlingen, die man bisher in Zelten untergebracht hatte, heil über den Winter bekommen könnte. Wie hektisch deren Rückführung einleitet.

Und ich frage mich: Warum nicht auch hier vor dem Handeln überlegt?

Denke mir: Ja plötzlich entdecken wir die Pensionisten, die Trümmerfrauen, denen das Geld fehlt, damit sie sich über den Winter heizen können. Die sicherlich auch im heurigen Jahr wieder zum Teil erfrieren.

Und wenn man jetzt knapp vor dem Winter mit Geschäftstreibenden redet, so sind diese alle hilfsbereit.

Nicht aber ohne manchmal sarkastisch zu bemerken: „Ah, das Weihnachtsgeschäft der Sozialvereine hat wohl schon wieder angefangen.“

Das Weihnachtsgeschäft, anstatt das man sich vornimmt, im darauffolgenden Jahr endlich einmal Nägel mit Köpfen zu machen.

An Gesamtkonzepten arbeitet um die Armut irgendwann einmal zu beenden.

Eine Armut die unsere Politiker/Politikerinnen offensichtlich brauchen um denen, denen es auch nicht viel besser geht, als den Betroffenen, klar zu machen, wie gut es ihnen doch im Verhältnis geht, Auch wenn sich diese auch noch kaum Etwas kaufen können.

Die Working poor und der damit in Österreich einkehrende Kaufkraftschwund unsere Wirtschaft inzwischen bedroht.

Oder?

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.